Willkommen

Münster Mohawks Lacrosse
Packendes Finalspiel bei den Damen und Leistungssteigerung bei den Herren ‒ Münster Mohawks beim 5. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hendrik Ohlmeier, Hanne Grießmann & Marietta Gedding   
Mittwoch, den 23. Juli 2014 um 13:33 Uhr

b_200_200_16777215_0___images_stories_10442994_267233563481492_3036770089358860380_o.jpgNachdem die Münsteraner Damen im Vorjahr überraschend den 1. Platz beim Essener Glück Auf Cup geholt hatten, warendieses Jahr die Erwartungen entsprechend hoch: ‚Titelverteidigung‘ hieß das Ziel!

Trotz eines etwas holprigen Starts im ersten Spiel am Samstagmittag gegen die Spielgemeinschaft Dortmund/ Paderborn ließen sich die Mohawks nicht von ihrem Ziel abbringen, rissen sich zusammen und trotzten dem warmen Wetter. So konnte das Spiel schließlich 10:2 gegen den späteren Drittplatzierten des Turniers gewonnen werden.

In einer somit wohlverdienten Mittagspause konnten sich alle Spieler der Hitze entziehen und die Sonne am nahe gelegenen Baldeneysee genießen. Nachmittags folgte für die Mädels das Spiel gegen die Cologne Indians, welches die Münsteranerinnen durch eine kämpferische Leistung jeder einzelnen Spielerin und gelungenes Zusammenspiel bei immer noch äußerst hohen Temperaturen ebenfalls für sich entscheiden konnten.

Mit zwei Siegen in der Tasche und dem sicheren Halbfinaleinzug ging es zur anschließenden Party direkt am Campinggelände, auf der auch die Mohawks-Herren den Turniertag feiernd ausklingen ließen. Im Vergleich zum Lowlands-Turnier in Amsterdam konnten sich die Herren spielerisch zwar deutlich verbessern, dennoch mussten die beiden Gruppenspiele am Samstag gegen den späteren Turniersieger Goldmembers (2:5) ‒ sowie die Düsseldorf Antlers (3:4) ‒ Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften ‒ verloren gegeben werden. Dies konnte die Laune jedoch nur kurzfristig trüben und es wurde bis tief in die Nacht zusammen mit den anderen Teams gefeiert, was das Aufstehen am nächsten Morgen nicht gerade erleichterte.

Trotzdem standen Damen wie Herren pünktlich um 9 Uhr zu den ersten Spielen des Tages auf den Feldern. Die Mädels gewannen ihr Spiel gegen das international besetzte Pick Up-Team und auch die Herren gaben sich mit einem 4:1-Sieg gegen Mannheim Lacrosse keine Blöße. Im darauffolgenden Platzierungsspiel gegen Braunschweig Lacrosse (5:1) konnten die Herren unter gleißender Sonne den 5. Platz von insgesamt 12 teilnehmenden Teams erkämpfen. Gefeiert wurden zudem die ersten Tore von Nicolas und Paul!

Die Damen konnten das Halbfinale gegen Viktoria Berlin (wir gratulieren Franca zu ihrem ersten Tor für die Mohawks!) nach einer erneuten Flucht in den Schatten ebenfalls gewinnen und so stand dem Turniersieg nur noch das Team W.I.L.D. Lacrosse im Wege. Das Match gegen das Team mit vielen wohlbekannten

Spielerinnen aus Düsseldorf war hart umkämpft. Nach einem etwas ‚verschlafenen‘ Start konnten die Münsteranerinnen ihre Leistung nochmal steigern und zahlreiche Torchancen herausspielen Leider gelang es ihnen nicht, diese auch zu verwandeln und so stand es zur Halbzeit 3:1 für W.I.L.D. Auf Grund eines aufziehenden Gewitters musste das Finalspiel vorzeitig beendet werden. Die Mohawks würden sich freuen, dieses spannende Spiel im nächsten Jahr ‚fortsetzen‘ und für sich entscheiden zu können.

Wir blicken zufrieden auf ein erfolgreiches Lacrosse-Wochenende mit viel Sonne, fairen Spielen und jeder Menge Spaß zurück! Herzliche Glückwünsche an alle Sieger und ein riesengroßes Dankeschön an Essen für die ‒ wiedermal ‒ hervorragende Organisation und ein gelungenes Turnier!

Bis hoffentlich nächstes Jahr,

 

Sticks up!!

comments

 
Mohawks Damen siegen beim ersten Beach-Lax-Turnier am Warnemünder Strand PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Anna-Wiebke Meyer   
Montag, den 14. Juli 2014 um 16:53 Uhr

 

b_200_200_16777215_0___images_stories_news_beachlax3.jpgZum ersten Mal lud RoLax, der Verein Rostock Lacrosse e.V., am vergangenen Wochenende zu einem Lacrosse Turnier ein – ein Turnier der besonderen Art: Im Rahmen der Warnemünder Woche wurde in einer ‚SportBeachArena‘ im Sand gespielt. Neben den seit 20 Jahren traditionell durchgeführten Beach-Handballtagen wurde dieses Jahr auch die beste Beach-Lacrosse Mannschaft, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren, vor einem breiten Publikum ermittelt.

Die Warnemünder Woche bot als Schirm-Veranstalter eine große Vielzahl an Aktivitäten und Angeboten. So konnten die Mohawks-Mädels zum Beispiel bei ‚den Nachbarn‘ in der SportBeachArena den taktischen Spielzügen der Handballer Aufmerksamkeit schenken, sich am Skimboard und mit Stand-Up-Paddles ausprobieren sowie die Sonne und das Meer genießen. Durch eine im Spielplan clever eingeplante ‚Siesta‘ blieb für Bespaßungen solcher Art neben dem Lacrosse genügend Zeit.

Das Starterfeld der Damen bestand zum größten Teil aus Turniermannschaften der Nord- und Ostliga: Berlin Lacrosse – die Spreepiraten ‒ eine Spielgemeinschaft aus Leipzig und Weimar (Wookies), die GaLAXy Defenders, ein Pickup Team und natürlich die Gastgeberinnen des Rostocker Lacrosse – die RoCats.

Die Beach-Lacrosse Regeln mussten an den ersten Spielen am Samstag zunächst noch etwas verfeinert werden. Auch das Spiel auf einem Feld mit 15 x 15 Metern und nur einem Tor erforderte ein paar Regelwerkserläuterungen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fanden sich aber alle Teams gut zurecht. Die Damen der Münster Mohawks konnten am ersten Turniertag fünf der insgesamt sechs Spielen für sich entscheiden und mussten nur gegen die Spreepiraten eine knappe Niederlage von 2:3 einstecken.

Gut gelaunt freuten sich zunächst alle auf die geplante Player’s Party, die am Abend auf dem Gelände der SportBeachArena stattfinden sollte. Jedoch machte Zeus den Veranstaltern und Sportlern einen Strich durch die Rechnung – es regnete und stürmte mehrere Stunden, sodass die geplante Party buchstäblich ins Wasser fiel und die meisten Spieler es bevorzugten, ihre Zelte nicht mehr zu verlassen. So konnten am nächsten Morgen fast alle ausgeschlafen in die Finalspiele starten. b_200_200_16777215_0___images_stories_news_beachlax1.jpg

Hier gaben die Mohawks kein einziges Spiel verloren! In einem spannenden Finale gegen die Spreepiraten konnten sich die Mädels in der Verlängerung mit 5:4 gegen die Berlinerinnen durchsetzen und gewannen das erste Beach-Lax Turnier!

Die Mohawks bedanken sich für ein großartiges Turnier und hoffen, nächstes Jahr zur Titelverteidigung wieder im Sand mit dabei zu sein!

Sticks up!

Go Mohawks!!

comments

 
Turniersaison 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hanne Griessmann und Finn Leggeri   
Dienstag, den 01. Juli 2014 um 16:49 Uhr

Ausblick Turniersaison Münster Mohawks Damen 2014

Die Turniersaison der Mohawks ist in vollem Gange. Am 20. Juni ist sie für die Damen direkt mit dem größten Lacrosse Turnier Europas, den Berlin Open losgegangen. Hier starteten nicht nur vier Spielerinnen aus Münster für ein Allstar-Team der Bundesliga West, sondern auch zwei weitere in der Mannschaft der Global Players. Neben Judith van Oepen, die am 19. Juni bei einem Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande ihr Können unter Beweis gestellt hat, wird auch Nina Limburg im Team der deutschen U19-Mannschaft antreten.

Am  vergangenen Wochenende folgte ein weiteres Highlight: das Lowlands Turnier in Amsterdam. Zwischen legendären Bootpartys sollte in einer Spielgemeinschaft mit den Black Pearls aus Hamburg Lacrosse nicht zu kurz kommen.

Weiter geht es direkt am 5. Juli mit dem Beach Lax Turnier am Strand von Warnemünde, welches dieses Jahr zum ersten Mal ausgetragen wird und unsere Damen sich nicht entgehen lassen wollen.

Nach einem turnierfreien Wochenende steht dann schon der Glück Auf Cup in Essen an. Am Wochenende des 19./20. Juli gilt es, am Balderneysee den Titel des letzten Jahres zu verteidigen!

Auch bei den Allgemeinen Deutschen Hochschulmeisterschaften in Duisburg am folgenden Wochenende hoffen die Mohawks, sich einen der vorderen Rangplätze erspielen zu können!

Abgeschlossen wir die Turniersaison Mitte August beim Kieler Lacrosse Meeting. Hier wird erneut in einer Spielgemeinschaft mit den Hamburger Black Pearls angetreten.

Nach einer erfolgreichen Saison freuen sich die Mohawks auf einen Sommer spannender Turniere und fairer Spiele sowie die ein oder andere durchfeierte Nacht!

Sticks up!!

Turnierausblick Münster Mohawks Herren

Selbstverständlich hat auch für das Herrenteam die Turniersaison 2014 begonnen. Einige traten ebenfalls in einer Spielgemeinschaft bei den Berlin Open an und am vergangenen Wochenende stellten die Münster Mohawks erstmals ein eigenes Herrenteam beim Lowlands Turnier, um sich international zu messen.

Bis zum 20. Juli herrscht nun zunächst einmal Turnierpause, bevor es dann zum Glück auf Cup nach Essen geht, gefolgt vom ADH Open unter Ausrichtung der Uni Duisburg Essen.

Im August brechen die Mohawks dann ihre Zelte ab und ziehen nach Norden gen Kiel, wo es auf dem Kieler Lacrosse Meeting zum letzten reinen Sommerturnier geht. Am letzten Augustwochenende steht dann schon der BLW Cup, der als Ligavorbereitung dient, an und wird den Beginn der Saison 14/15 einläuten.

 

comments

 
Mohawks in der Lokalen Berichterstattung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Finn Leggeri   
Sonntag, den 01. Juni 2014 um 18:09 Uhr

Westfälische Nachrichten Mo., 26.05.2014

Trendsportart Lacrosse

Richtig harte Kerle

Die „Münster Mohawks“ spielen regelmäßig auf der Sentruper Höhe. Seit ein paar Jahren erfreut sich Lacrosse in Münster zunehmender Beliebtheit. Neben Kraft und Technik ist Teamgeist wichtig. Foto: usch

Münster - Für die Trend-Sportart Lacrosse braucht man nicht nur Kraft. Technik und Teamgeist sind mindestens genauso wichtig. In Münster erfreut sich Lacrosse zunehmender Beliebtheit. Auf den Sportanlagen an der Sentruper Höhe spielen regelmäßig die „Münster Mohawks“.

Von Uta Schleiermacher

Hinfallen und übereinanderkugeln gehören dazu, Attacken mit dem Stick sowie ab und zu ein ordentlicher Bodycheck. Beim Lacrosse ist Körperkontakt keine Seltenheit. 20 mit Schützern und Helm ausgerüstete Spieler tummeln sich auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe. Die Münster Mohawks spielen gegen die Mainz Musketeers. Sie hechten einem kleinen weißen Ball hinterher, den sie mit ihren Sticks weiterbefördern. Lacrosse-Schläger, „Sticks“ genannt, haben vorn ein kleines Netz, die „Pocket“. Darin wird der Ball vom Boden aufgenommen und transportiert, mit den Sticks wird der Ball weitergepasst und mit dem Netz aufgefangen.

Was für den unbedarften Zuschauer erst mal ungewöhnlich wirkt: Die Spieler auf dem Feld werden nicht nur lauthals angefeuert, sondern von ihren Teammitgliedern am Rand auch mit Anweisungen und Tipps überhäuft. Die Spieler dürfen ständig ausgewechselt werden. „LSM“ ist besonders oft zu hören. „Das steht für Long Stick Midi, die Bezeichnung für einen Mittelfeldspieler mit einem langen Stick“, erklärt Arne Meiners.

Der 22-jährige Student spielt seit einem guten Jahr Lacrosse. „Die langen Sticks sind besser für die Verteidigung, und wir dürfen vier einsetzen. Deshalb haben nicht nur die drei Verteidiger lange Sticks. Zusätzlich wechseln wir im Mittelfeld jemanden ein, wenn wir angegriffen werden.“

„Lacrosse vereint Elemente aus vielen Sportarten.“

Arne Meiners

Der Mix aus Tempo und Taktik ist es, der Meiners an der Sportart so sehr gefällt. „Lacrosse vereint Elemente aus vielen Sportarten, es ist dynamisch und körperbetont, es geht aber nicht nur um Kraft, sondern auch um Technik und Teamgeist – und um Style“, sagt er. „Ich habe vorher Fußball gespielt und konnte da einiges mitnehmen, aber es gibt auch welche, die vorher Tennis gespielt haben, und das bringt auch viel“, so Meiners. „Und mir gefällt, dass man viel mit dem Oberkörper machen muss.“

Lacrosse ist aus einem Spiel von Indianern an der Ostküste entstanden. In Kanada ist es ein Nationalsport, in den USA wird Lacrosse an vielen Colleges gespielt. „Viele kennen Lacrosse aus dem Film American Pie“, sagt Meiners. Austauschstudenten brachten den Sport Anfang der 90er-Jahre nach Deutschland, hier ist er besonders in Uni-Städten beliebt. Inzwischen ist er mit seiner Mannschaft, den „Münster Mohawks“, in der zweiten Bundesliga angekommen. Im selben Verein ist auch die Frauenmannschaft organisiert. „Da ist es ein sehr taktisches Spiel, es ist eigentlich fast schon eine andere Sportart“, meint Arene Meiners. Damen-Lacrosse könnte man übrigens aus „Hanni und Nanni“ kennen, ergänzt er.

comments

 
Damen gewinnen letztes Spiel der Saison deutlich mit 14:02 gegen die Düsseldorfer Hirschkühe PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nora Ullrich   
Donnerstag, den 29. Mai 2014 um 10:09 Uhr

Nachdem sich die Damen der Münster Mohawks in der Hinrunde mit einem knappen Ergebnis von 10:11 gegen die Düsseldorfer Hirschkühe geschlagen geben mussten, konnte das letzten Spiel der Rückrunde mit einem imposanten Endergebnis von 14:02 (3:1) gewonnen werden.


Die Mohawks konnten zwar mit voller Kaderstärke im Austragungsort Essen auftrumpfen, brauchten jedoch etwas Zeit, um sich in das Spiel einzufinden. Das erste Tor fiel in der 8. Minute durch Janna von Beschwitz nach Assist von Judith van Oepen, weitere Anschlusstreffer blieben zunächst jedoch aus.

Die erste Hälfte des Spiels fand auf Augenhöhe statt. Beide Teams kämpften um jeden Ball, konnten ihn jedoch selten erfolgreich zum Abschluss bringen, sodass es am Ende der ersten Halbzeit 3:1 für die Münsteranerinnen stand.

Durch die Ansprache in der Halbzeit wurden alle Kräfte mobilisiert, um diesen knappen Spielstand weiter auszubauen. Die Taktiken der Attack und Defense wurden überdacht und verfeinert und es galt auch, den Vorteil der insgesamt 46 Beine auf dem Feld und am Spielfeldrand besser zu nutzen.

Unter stetigem Auswechseln und guten Absprachen konnten die Damen dann in der zweiten Halbzeit das Spiel klar dominieren. Das Team zeigte sich nicht nur kämpferisch, sondern konnte auf allen Positionen ein auch taktisch hervorragendes Zusammenspiel aufweisen.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte das Spiel mit 14:02 gewonnen und der Sieg anschließend ausgiebig gefeiert werden. Nach dem Sieg war der Jubel groß!


Mit diesem Spiel ist den Damen der Münster Mohawks ein fulminanter Saisonabschluss gelungen, der eindrücklich zeigt, wie sehr sich das Teamplay innerhalb nur einer Saison verbessert hat.

Dies zeigt sich auch in der statistischen Spielauswertung: von den 14 erzielten Toren wurden 11 mittels Assist verwandelt!

Ein großes Lob geht hier auch an die nun etablierte Torfrau Marietta Gedding, die sich mit Herz und Seele in alle Bälle wirft, um das Münstersche Tor sauber zu halten. Danke für all die blauen Flecken, die du für uns in Kauf nimmst!


Wir freuen uns auf den anstehenden Turniersommer und danken allen Fans, die uns so tatkräftig unterstützen! Dank geht auch an jede einzelne Spielerin, die sich dem Training stellt und ihre Zeit für die spannendste und schnellste Sportart auf zwei Beinen ‚opfert‘.


Alone we can do so little; together we can do so much. (Helen Keller)


Sticks up!

Go Mohawks!!

 

 

 

 

comments

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 40