Willkommen

Münster Mohawks Lacrosse
Münster Mohawks setzen sich 13:6 gegen Frankfurt durch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hanne Griessmann & Lena Lüken   
Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 11:55 Uhr

 

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt gegen die Cologne Indians ging es für die Damen der Münster Mohawks am 12.10. mit gemischten Gefühlen auf gen Frankfurt: Bei vielen der Spielerinnen wurde die Erinnerung an die herbe 3:21 Niederlage der vergangenen Hinrunde wieder lebendig, gleichzeitig gaben die Münstersche Leistungssteigerung sowie das letzte, denkbar knappe Ergebnis gegen Frankfurt von 5:7 Grund zur Hoffnung auf ein ausgeglichenes Spiel.

In Frankfurt angekommen schienen sich zunächst die dunklen Vorzeichen zu verdichten: Wie beim letzten Spiel in der Main-Metropole sollte auf einem Platz gespielt werden, dessen Rasen seit längerer Zeit nicht mehr gemäht geworden sein dürfte. Dies hatte den Damen schon mal erhebliche Schwierigkeiten bereitet ‒ erinnert sei an die verzweifelte „Ostereiersuche“ im Frankfurter Boden-Dschungel. Es stimmt wütend und auch nachdenklich, dass bei einem großen Verein wie dem SCF 1880 e.V. einem so erfolgreichen Team wie der regelmäßig in die Play Offs einziehende Damenmannschaft der Lacrosse-Sparte solch widrige Platzverhältnisse zugemutet werden (ein Schelm, wer dabei an genderbedingte Gründe denkt!)

b_200_200_16777215_0___images_stories_img_7853.jpg

Doch wo man nun schon da war, wollten die Damen auch antreten. Aufwärmen, Lines, kurzes Einspielen, Stick-Check und schon war es 11 Uhr. Bereits nach wenigen Augenblicken konnte Frankfurt mit einem gezielten Treffer ins rechte Eck in Führung gehen. Jetzt galt es für Münster, die Nerven zu bewahren. Dies gelang und die Gäste konnten in der fünften Spielminute durch Nora Ullrich ausgleichen. Nachdem Frankfurt erneut den Ball erfolgreich im Tor der Mohawks versenken konnte nahmen diese ein Time Out und stellten die Defense neu auf: Anni Stolle bekam die Aufgabe, die starke Frankfurter Schützin Annika Liebenow zu ‚face-guarden‘. Mit dieser Taktik konnten die Mohawks das Spiel dann besser kontrollieren. Dennoch wurde sich gegenseitig nichts geschenkt und nach einer harten, körperbetonten doch weithin fairen ersten Halbzeit ging es mit einem Stand von 6:4 für die Damen aus Münster in die Pause ‒ für die zweite Spielhälfte schien alles offen zu sein.

Gleich zu Beginn konnte Münster seinen Vorsprung noch um zwei weitere Tore ausbauen. Zwar gelangen den Frankfurterinnen ebenfalls noch zwei Treffer, doch wurde die zweite Halbzeit ganz klar von den konditionell wie nervlich gut aufgestellten Münsteranerinnen dominiert. Personelle Umbrüche im Vorfeld sowie das erfolgreiche Face-Guarding durch Anni Stolle scheinen die Taktik der Frankfurter Attack empfindlich durcheinander gebracht zu haben, und die Münstersche Defense stand stark und gut koordiniert. Die Attack wurde im Laufe des Spiels immer sicherer, konnte den Ball lange oberhalb des Restrainers halten und auch beim Riden des gegnerischen Clears waren alle Spielerinnen top motiviert und gaben dem Frankfurter Goalie oft über Minuten keine Möglichkeit zum sicheren Clear. Das Mittelfeld kämpfte wie gewohnt stark und so ging das Spiel ‒ durchaus überraschend ‒ unter dem Jubel der Mohawks mit 13:6 aus!

Dieser Sieg ist der starken und kämpferischen Leistung jeder einzelnen Spielerin zu verdanken und verdeutlicht nochmal, wie stark das Team zusammengewachsen und aufeinander eingespielt ist. Stellvertretend für alle Gewinnerinnen dieses Spieltages ging die teaminterne Wahl des MVP’s (Most Valuable Player) an Anni Stolle und die des MIP’s (Most Improved Player) an die Defenderin Juliane Gertges. Die Frankfurterinnen überreichten zudem ebenfalls ein kleines MVP-Präsent, und zwar an unseren Midi Nora Ullrich.

Herzlicher Dank geht an die angereisten Fans und besonders an Max, der von der Seitenlinie hilfreich coachte und Denno, der auf der Rückfahrt einen Teil des erschöpften aber glücklichen Damenteams sicher nach Hause kutschierte.

Nach diesem Sieg gilt es nun, sich zunächst wieder auf das Training zu konzentrieren und sich auf die beiden Heimspieltage in Münster gegen Mainz und Düsseldorf im November vorzubereiten. Nach einem Sieg der Düsseldorferinnen am 19.10 gegen Mainz bleibt es in der 1. Bundesliga West zurzeit spannend wie lange nicht mehr.

Sticks up!! Go Mohawks!!!

comments

 
Erfolgreicher Saisonauftakt der Damen in Köln PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nina Limburg   
Donnerstag, den 09. Oktober 2014 um 15:44 Uhr

Am 4. Oktober konnten auch die Mohawks-Damen endlich in die Saison 2014/15 starten. Um 7 Uhr morgens ging es mit dem Zug nach Köln und trotz des frühen Aufstehens hatten sich auch ein paar der Herren dazu entschieden, das Damenteam zu begleiten und lautstark zu unterstützen. Bei strahlendem Sonnenschein und fast schon sommerlichen Temperaturen konnte das Spiel pünktlich um 10 Uhr angepfiffen werden.

Die Nervosität, die einige Spielerinnen anfangs plagte, war schnell vergessen, sobald der Pfiff ertönte und der Ball in der Luft war. In den ersten Minuten spielten beide Teams auf Augenhöhe. Durch drei schnell aufeinander folgende Treffer durch Judith van Oepen konnten die Mohawks in Führung gehen und die erste Halbzeit endete mit einem Stand von 4:1 für Münster. Vor allem die oftmals sehr sichere Transition zeigte, dass sich die Pass-intensive Vorbereitung mit vielen gefürchteten Strafsprints sowie das Sprinttraining mit externen Trainern vom SC Preußen gelohnt hat. Trotz der ferienbedingt durchaus verbesserungswürdigen Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen präsentierten sich die Damen topfit. Im Mittelfeld wurde hart aber fair um jeden Ball gekämpft und keiner Kölnerin wurde ein ungehinderter Durchmarsch auf das Münstersche Tor ermöglicht. Die Flexibilität und das gute Zusammenspiel Münsters wurde auch in diesem Spiel unter Beweis gestellt. Etwa durch Hanne Grießmann, der als D-Liner nach einem Assist von Carina Bernards ihr erstes Ligator gelang. Durch die konsequente Zusammenarbeit des Teams konnte Münster das Spiel mit einem Endstand von 8:2 für sich entscheiden.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an unsere fünf mitgereisten Fans, die trotz des frühen Spielbeginns mit nach Köln gekommen sind, um uns zu unterstützen. Außerdem freut es uns, zwei Spielerinnen zu gratulieren, die am Wochenende ihr erstes Spiel für die Mohawks absolviert haben. Last but not least möchten wir uns bei Köln für den gelungenen Spieltag und ein spannendes und faires Match bedanken.

Motiviert geht es nun am 12. Oktober zum nächsten Spiel nach Frankfurt. Hier gilt es, gegen ein sicher stark aufgestelltes Frankfurter Team die in Köln gezeigten Leistungen noch zu verbessern und vor allen Dingen den Ball häufiger zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Sticks up!

Go Mohawks!!

 

 

 

 

b_200_200_16777215_0___images_stories_news_10689936_810634428957209_3435055523010077115_n.jpg

 

comments

 
(Doppel-) Spieltag in Marburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Arne Meiners   
Dienstag, den 30. September 2014 um 14:11 Uhr

Der Anfang verhieß nichts Gutes: Am frühen Sonntagmorgen versammelten sich die Mohawks am Bahnhof und warteten mit Spannung auf den Bus eines bekannten Münsteraner Busunternehmens – der leider nicht kam. Für die Mehrzahl der Mohawks bedeutete dies der Beginn eines Nahverkehrabenteuers. Der Stimmung im Team tat dies keinen Abbruch, nur leider dem zweiten Spiel gegen Marburg, das als Zehn-Zu-Null-Niederlage gewertet wurde.

Doch nun zum Spiel gegen Kaiserslautern, dem einzigen offiziellen Spiel: Offensichtlich lag die lange Zugfahrt den meisten Mohawks noch schwer in den Knochen – anders lässt sich das erste Gegentor innerhalb weniger Sekunden nicht erklären. Doch ließen sich die von vielen Ausfällen geplagten Mohawks nicht entmutigen und kämpften sich zurück ins Spiel. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und voller Spannung. Im letzten Viertel lagen die Lumberjacks aus Kaiserslautern mit zwei Toren vorne, doch gelang Kurz vor Ende des Spiels den Mohawks der Ausgleich. Nach Ballverlust in der Offensive wurden die Mohawks aber gnadenlos bestraft. Ein ungedeckter Spieler der Lumberjacks erzielte nach Ballverlust in der Offensive mit dem Schlusspfiff den Siegestreffer.

Für das zweite Spiel gegen Marburg verblieben anschließend nur 30 Minuten Spielzeit, weshalb dieses nicht offiziell gewertet wurde.

Zwar konnten die Mohawks keinen Punkt auf ihre 5 ½-stündige Rückfahrt mitnehmen, doch bleibt festzuhalten, dass gegen Kaiserslautern eine gute Leistung, vor allem von den unerfahrenen Spielern, abgeliefert wurde, die Hoffnung macht.

 

comments

 
Mohawkswissen auf dem Prüfstand PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Finn Leggeri   
Mittwoch, den 17. September 2014 um 12:08 Uhr

Gestern war es bei den Mohawks mal wieder Zeit für ein Mr. & Mrs. Team-Event.

Anna und Flo hatten die hervorragende Idee ein Pubquiz zu organisieren. Nach Auslosung der Teams duellierten sich diese unter anderem in den Kategorien Mohawks-Interna, Serienmelodien, Lacrosse Allgemeinwissen u.a. Gewinner war nach acht hart umkämpften Runden das Team Botox.

Danke nochmal an die Organisatoren, es war grandios!

Die Auslosung hat ergeben, dass Paul und Svea das nächste Event im November organisieren.

 

b_200_200_16777215_0___images_stories_10506620_10152699537358769_3429774072994424824_o.jpgb_200_200_16777215_0___images_stories_10629487_10152699537553769_5751249118924569641_o.jpg

comments

 
Mohawks entscheiden Auftaktspiel gegen Kassel mit 8:2 für sich! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Finn Leggeri   
Montag, den 15. September 2014 um 16:00 Uhr

Endlich!

Die Sommerpause ist rum!

Nach dem Turniernomadentum der vergangenen Monate hat die Lacrossesaison 2014/2015 am vergangenen Samstag begonnen. Die Mohawks Herren hatten sich intensiv vorbereitet. Insgesamt vier Turniere wurden genutzt, um Spielerfahrung zu sammeln, zudem wurde das Team durch das Sprinttraining schneller und wendiger gemacht. Gut vorbereitet und bei bestem Wetter erwarteten die Mohawks die Racoons aus Kassel zum ersten Spiel der Hinrunde.

Das erste Viertel konnte von den Münsteranern für sich beansprucht werden. Eine frühe Führung wurde erzielt und ausgebaut, die Defense stand, die Offense schoß und traf. Am ende des ersten Viertels stand es 5:1, die Racons hatten in der Zwischenzeit einen Anschlusstreffer erzielen können.

Das zweite Quarter zeigte sich als klassisches Münsteraner problembehaftetes. Die Defense wackelte an einigen Stellen, der Offense fehlte es an Biss. Einige Spieler schienen sich wohl schon sehr des Sieges sicher, denn der Einsatzwille war geringer.

Auch nach der Halbzeit hielt diese Schwächephase noch an, zudem gesellten sich einige Fouls dazu, die die Defense in ihrer Ordnung störten. Dieser Verwerfung der Münsteraner Verteidigungsphalanx folgte dann auch gleich das zweite Tor von Kassel, die auf einen drei Punkte Rückstand verkürzten. Dies wiederum schien die Münsteraner zu wecken, denn zwei weitere Tore konnten den Abstand wieder auf fünf Tore ausbauen.

Das letzte Viertel sollte dazu dienen in den zweistelligen Bereich zu kommen, lag dieser doch nur drei Tore entfernt. Dies gelang jedoch nicht, lediglich ein achtes Tor konnte erzielt werden. Jedoch konnte sich die Defense wieder geordnet präsentieren und ließ auch in Unterzahlsituationen kaum Chancen zu.

Abschließend lässt sich auf einen Sieg zurückblicken, der jedoch nicht über noch bestehende Schwächen im Spiel hinwegtäuschen sollte. Diese gilt es nun vor dem nächsten Wochenende zu beseitigen, wenn es nach Marburg zum Doppelspieltag gegen die Marburg Saints und die K-Town Lumberjacks geht.

by J.B. Photography

comments

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 42
 

nächste Termine

OKT
27

18:00 - 20:00
Vereinstraining: Herren

OKT
28

19:00 - 21:00
Vereinstraining: Damen

OKT
30

19:00 - 21:00
Vereinstraining: Herren

OKT
30

19:00 - 21:00
Vereinstraining: Damen