Fehler

Willkommen

Münster Mohawks Lacrosse
Herbstmeister! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tina Ohlmeier   
Sonntag, den 30. November 2014 um 17:03 Uhr

Die Damenmannschaft geht mit Grund zur Freude in die Winterpause: ungeschlagen wurde gestern die Hinrunde beendet!

Dass wir sagen können, “ungeschlagener HERBSTMEISTER” zu sein, hätte vor einem Jahr wohl kaum einer gedacht. Doch nach vielen Turnierteilnahmen im Sommer war die Mannschaft gut vorbereitet in diese Saison gestartet und konnte bereits die ersten drei Spiele für sich entscheiden.

Der vierte und vielleicht auch wegweisende Sieg wurde gestern in winterlicher Kälte auf heimischen Boden errungen.

Die Damen bezwangen die Düsseldorf Hirschkühe mit 20:6 in einem laufintensiven und spielerisch starken Spiel.

Obwohl sie ungewohnter Weise 10v10 gegen die mit elf Damen angereisten Hirschkühe antraten, konnten die vorgenommenen Ziele erfüllt und der Spielfluss verbessert werden. Aber bei acht Auswechselspielerinnen musste man bei Temperaturen am Gefrierpunkt hoffen, sich an der Sideline nicht Gefrierbrand zu holen. Der wärmende Glühwein musste also bis nach dem Spiel warten und konnte nur den fröstelnden Zuschauern Wärme spenden.

Das Münsteraner Mittelfeld konnte gestern abermals zeigen, dass ihnen Wind und Wetter nichts anhaben können!

Besonders freut es uns, auch in diesem Spiel wieder einen absoluten Ligafrischling integriert zu haben. Danke, dass du dabei warst Laila Sterheltou.


Wir bleiben am Ball, bereiten uns auf die Rückrunde vor, und werden berichten was Braten, Plätzchen, Berliner, Schnee und Kälte mit uns angestellt haben.


Habt eine schöne Weihnachtszeit und rutscht gut ins neue Jahr.

Es grüßt der Herbstmeister 2014.
b_200_200_16777215_0___images_stories_photo1.jpg

comments

 
Erstes Heimspiel macht Lust auf mehr PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marietta Gedding   
Mittwoch, den 26. November 2014 um 13:16 Uhr

Damen der Münster Mohawks schlagen Mainz 9:4

 

Nach den beiden Auswärtssiegen gegen Köln und Frankfurt in den vergangenen Wochen war

die Motivation der Münsteraner Damen hoch, die Siegesserie auch auf heimischem Boden

fortzusetzen. Hatten sie in der letzten Saison noch 8:13 gegen den späteren Play-Off-

Teilnehmer aus Mainz verloren, war der Anspruch nun deutlich gestiegen und die Erwartungen

ans Team hoch.

Die ersten Tore ließen auch nicht lange auf sich warten und bereits nach 3 Minuten konnten die

Fans das 2:0 bejubeln.

Mit diesem Vorsprung versuchten die Mohawks, die im Mittelfeld hart erkämpften Bälle sicher in

die Attack zu bringen und dort auch zu halten. Doch erst nach 8 weiteren Minuten gelang Judith

van Oepen, die in diesem Spiel insgesamt 5 der 9 Tore für Münster erzielte, das 3:0.

Durch einen erfolgreichen Fastbreak konnten die Mainzer Musketeers dann kurzzeitig auf 3:1

verkürzen, wodurch sich die Münsteranerinnen allerdings nicht verunsichern ließen. Zum Ende

der ersten Halbzeit stand es bereits 6:1 und die Mohawks konnten relativ gelassen in die Pause

gehen.

Scheinbar etwas zu gelassen, denn zur Mitte der zweiten Halbzeit stand es auf Grund eines

Torwartfehlers und Unsicherheiten bei der Absprache in der Defense plötzlich 7:4.

Doch die Mädels aus Münster rissen sich nach einem Time Out noch einmal zusammen und

konnten das Spiel schließlich doch souverän mit 9:4 gewinnen.

b_200_200_16777215_0___images_stories_1622777_781185838621668_5950267092306378728_n.jpgEin besonderer Dank gilt dem Blau-Weiß Aasee e.V., der uns seinen Kunstrasenplatz für das

Spiel zur Verfügung gestellt hat. Außerdem beglückwünschen wir Ella Hebendanz zu ihrem

ersten Einsatz in der Liga und hoffen auf viele weitere. Zudem geht ein herzlicher Glückwunsch

an die MVP Carina Bernards und die MIP Anna-Wiebke Meyer für ihre guten Leistungen auf

dem Feld!

Mit diesem Sieg im Rücken geht es am kommenden Samstag gegen die Düsseldorf Antlers um

die Herbstmeisterschaft. Gespielt wird ab 14 Uhr auf dem Sportplatz am Horstmarer Landweg. Über zahlreiche Fans und Zuschauer, für deren leibliches Wohl auch diesmal

gegen eine kleine Spende an die Movember-Initiative gesorgt sein wird, freuen wir uns sehr!

 

Sticks Up!

Go Mohawks!!

 

Goal: Marietta Gedding

Defense: Svea Boelcke, Ellen Bömler, Juliane Gertges, Hanne Grießmann, Ella Hebendanz, Lena Lüken, Anne-Sophie Stolle

Midfield: Lisa Brose (1), Alessia Scheder-Bieschien, Nora Ullrich, Judith van Oepen (5)

Attack: Stefanie Bente, Carina Bernards (2), Katharina Förster, Nina Limburg (1), Anna-Wiebke Meyer, Stefanie Norkowski

Coach: Christina Ohlmeier

comments

 
Münster Mohawks setzen sich 13:6 gegen Frankfurt durch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hanne Griessmann & Lena Lüken   
Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 11:55 Uhr

 

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt gegen die Cologne Indians ging es für die Damen der Münster Mohawks am 12.10. mit gemischten Gefühlen auf gen Frankfurt: Bei vielen der Spielerinnen wurde die Erinnerung an die herbe 3:21 Niederlage der vergangenen Hinrunde wieder lebendig, gleichzeitig gaben die Münstersche Leistungssteigerung sowie das letzte, denkbar knappe Ergebnis gegen Frankfurt von 5:7 Grund zur Hoffnung auf ein ausgeglichenes Spiel.

In Frankfurt angekommen schienen sich zunächst die dunklen Vorzeichen zu verdichten: Wie beim letzten Spiel in der Main-Metropole sollte auf einem Platz gespielt werden, dessen Rasen seit längerer Zeit nicht mehr gemäht geworden sein dürfte. Dies hatte den Damen schon mal erhebliche Schwierigkeiten bereitet ‒ erinnert sei an die verzweifelte „Ostereiersuche“ im Frankfurter Boden-Dschungel. Es stimmt wütend und auch nachdenklich, dass bei einem großen Verein wie dem SCF 1880 e.V. einem so erfolgreichen Team wie der regelmäßig in die Play Offs einziehende Damenmannschaft der Lacrosse-Sparte solch widrige Platzverhältnisse zugemutet werden (ein Schelm, wer dabei an genderbedingte Gründe denkt!)

b_200_200_16777215_0___images_stories_img_7853.jpg

Doch wo man nun schon da war, wollten die Damen auch antreten. Aufwärmen, Lines, kurzes Einspielen, Stick-Check und schon war es 11 Uhr. Bereits nach wenigen Augenblicken konnte Frankfurt mit einem gezielten Treffer ins rechte Eck in Führung gehen. Jetzt galt es für Münster, die Nerven zu bewahren. Dies gelang und die Gäste konnten in der fünften Spielminute durch Nora Ullrich ausgleichen. Nachdem Frankfurt erneut den Ball erfolgreich im Tor der Mohawks versenken konnte nahmen diese ein Time Out und stellten die Defense neu auf: Anni Stolle bekam die Aufgabe, die starke Frankfurter Schützin Annika Liebenow zu ‚face-guarden‘. Mit dieser Taktik konnten die Mohawks das Spiel dann besser kontrollieren. Dennoch wurde sich gegenseitig nichts geschenkt und nach einer harten, körperbetonten doch weithin fairen ersten Halbzeit ging es mit einem Stand von 6:4 für die Damen aus Münster in die Pause ‒ für die zweite Spielhälfte schien alles offen zu sein.

Gleich zu Beginn konnte Münster seinen Vorsprung noch um zwei weitere Tore ausbauen. Zwar gelangen den Frankfurterinnen ebenfalls noch zwei Treffer, doch wurde die zweite Halbzeit ganz klar von den konditionell wie nervlich gut aufgestellten Münsteranerinnen dominiert. Personelle Umbrüche im Vorfeld sowie das erfolgreiche Face-Guarding durch Anni Stolle scheinen die Taktik der Frankfurter Attack empfindlich durcheinander gebracht zu haben, und die Münstersche Defense stand stark und gut koordiniert. Die Attack wurde im Laufe des Spiels immer sicherer, konnte den Ball lange oberhalb des Restrainers halten und auch beim Riden des gegnerischen Clears waren alle Spielerinnen top motiviert und gaben dem Frankfurter Goalie oft über Minuten keine Möglichkeit zum sicheren Clear. Das Mittelfeld kämpfte wie gewohnt stark und so ging das Spiel ‒ durchaus überraschend ‒ unter dem Jubel der Mohawks mit 13:6 aus!

Dieser Sieg ist der starken und kämpferischen Leistung jeder einzelnen Spielerin zu verdanken und verdeutlicht nochmal, wie stark das Team zusammengewachsen und aufeinander eingespielt ist. Stellvertretend für alle Gewinnerinnen dieses Spieltages ging die teaminterne Wahl des MVP’s (Most Valuable Player) an Anni Stolle und die des MIP’s (Most Improved Player) an die Defenderin Juliane Gertges. Die Frankfurterinnen überreichten zudem ebenfalls ein kleines MVP-Präsent, und zwar an unseren Midi Nora Ullrich.

Herzlicher Dank geht an die angereisten Fans und besonders an Max, der von der Seitenlinie hilfreich coachte und Denno, der auf der Rückfahrt einen Teil des erschöpften aber glücklichen Damenteams sicher nach Hause kutschierte.

Nach diesem Sieg gilt es nun, sich zunächst wieder auf das Training zu konzentrieren und sich auf die beiden Heimspieltage in Münster gegen Mainz und Düsseldorf im November vorzubereiten. Nach einem Sieg der Düsseldorferinnen am 19.10 gegen Mainz bleibt es in der 1. Bundesliga West zurzeit spannend wie lange nicht mehr.

Sticks up!! Go Mohawks!!!

comments

 
Erfolgreicher Saisonauftakt der Damen in Köln PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nina Limburg   
Donnerstag, den 09. Oktober 2014 um 15:44 Uhr

Am 4. Oktober konnten auch die Mohawks-Damen endlich in die Saison 2014/15 starten. Um 7 Uhr morgens ging es mit dem Zug nach Köln und trotz des frühen Aufstehens hatten sich auch ein paar der Herren dazu entschieden, das Damenteam zu begleiten und lautstark zu unterstützen. Bei strahlendem Sonnenschein und fast schon sommerlichen Temperaturen konnte das Spiel pünktlich um 10 Uhr angepfiffen werden.

Die Nervosität, die einige Spielerinnen anfangs plagte, war schnell vergessen, sobald der Pfiff ertönte und der Ball in der Luft war. In den ersten Minuten spielten beide Teams auf Augenhöhe. Durch drei schnell aufeinander folgende Treffer durch Judith van Oepen konnten die Mohawks in Führung gehen und die erste Halbzeit endete mit einem Stand von 4:1 für Münster. Vor allem die oftmals sehr sichere Transition zeigte, dass sich die Pass-intensive Vorbereitung mit vielen gefürchteten Strafsprints sowie das Sprinttraining mit externen Trainern vom SC Preußen gelohnt hat. Trotz der ferienbedingt durchaus verbesserungswürdigen Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen präsentierten sich die Damen topfit. Im Mittelfeld wurde hart aber fair um jeden Ball gekämpft und keiner Kölnerin wurde ein ungehinderter Durchmarsch auf das Münstersche Tor ermöglicht. Die Flexibilität und das gute Zusammenspiel Münsters wurde auch in diesem Spiel unter Beweis gestellt. Etwa durch Hanne Grießmann, der als D-Liner nach einem Assist von Carina Bernards ihr erstes Ligator gelang. Durch die konsequente Zusammenarbeit des Teams konnte Münster das Spiel mit einem Endstand von 8:2 für sich entscheiden.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an unsere fünf mitgereisten Fans, die trotz des frühen Spielbeginns mit nach Köln gekommen sind, um uns zu unterstützen. Außerdem freut es uns, zwei Spielerinnen zu gratulieren, die am Wochenende ihr erstes Spiel für die Mohawks absolviert haben. Last but not least möchten wir uns bei Köln für den gelungenen Spieltag und ein spannendes und faires Match bedanken.

Motiviert geht es nun am 12. Oktober zum nächsten Spiel nach Frankfurt. Hier gilt es, gegen ein sicher stark aufgestelltes Frankfurter Team die in Köln gezeigten Leistungen noch zu verbessern und vor allen Dingen den Ball häufiger zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Sticks up!

Go Mohawks!!

 

 

 

 

b_200_200_16777215_0___images_stories_news_10689936_810634428957209_3435055523010077115_n.jpg

 

comments

 
(Doppel-) Spieltag in Marburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Arne Meiners   
Dienstag, den 30. September 2014 um 14:11 Uhr

Der Anfang verhieß nichts Gutes: Am frühen Sonntagmorgen versammelten sich die Mohawks am Bahnhof und warteten mit Spannung auf den Bus eines bekannten Münsteraner Busunternehmens – der leider nicht kam. Für die Mehrzahl der Mohawks bedeutete dies der Beginn eines Nahverkehrabenteuers. Der Stimmung im Team tat dies keinen Abbruch, nur leider dem zweiten Spiel gegen Marburg, das als Zehn-Zu-Null-Niederlage gewertet wurde.

Doch nun zum Spiel gegen Kaiserslautern, dem einzigen offiziellen Spiel: Offensichtlich lag die lange Zugfahrt den meisten Mohawks noch schwer in den Knochen – anders lässt sich das erste Gegentor innerhalb weniger Sekunden nicht erklären. Doch ließen sich die von vielen Ausfällen geplagten Mohawks nicht entmutigen und kämpften sich zurück ins Spiel. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und voller Spannung. Im letzten Viertel lagen die Lumberjacks aus Kaiserslautern mit zwei Toren vorne, doch gelang Kurz vor Ende des Spiels den Mohawks der Ausgleich. Nach Ballverlust in der Offensive wurden die Mohawks aber gnadenlos bestraft. Ein ungedeckter Spieler der Lumberjacks erzielte nach Ballverlust in der Offensive mit dem Schlusspfiff den Siegestreffer.

Für das zweite Spiel gegen Marburg verblieben anschließend nur 30 Minuten Spielzeit, weshalb dieses nicht offiziell gewertet wurde.

Zwar konnten die Mohawks keinen Punkt auf ihre 5 ½-stündige Rückfahrt mitnehmen, doch bleibt festzuhalten, dass gegen Kaiserslautern eine gute Leistung, vor allem von den unerfahrenen Spielern, abgeliefert wurde, die Hoffnung macht.

 

comments

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 42
 

nächste Termine