DM-Traum geplatzt – aber Tränen flossen nicht

Am Pfingstwochenende ging in Lemgo die Deutsche Meisterschaft für die Münster Mohawks Mädels verloren. Kein Grund zur Trauer – die erste Qualifikation eines Münsteraner Teams für die DM ist der bisher größte Erfolg des neu gegründeten Lacrosse Vereins. So ziehen die Damen- und Herren-Teams des Münster Mohawks Lacrosse e.V. eine postive Bilanz der Saison 2005/06.

Der Traum von der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Lemgo wurde im Spätsommer 2005 geboren, als sich die Damen der Münster Mohawks Lacrosse nach dem 4. Ligaspieltag mit 10 Punkten auf dem 1. Platz der Bundesliga Süd wiederfanden. Nur 2 Punkte weniger hatten sich die Damen des SC 1880 Frankfurt I erspielt, die sich in der zweiten Saisonhälfte auch als die härtesten Gegnerinnen der Mohawks erweisen sollten. So galt es dann, im Frühjahr 2006 mit Unterstützung der Marburgerinnen die Tabellenführung gegen die Teams von Köln, Heidelberg, München, West-Mix und natürlich Frankfurt zu verteidigen. Dabei machte es Münster noch einige Male spannend und musste beinahe bis zuletzt um die DM-Qualifikation zittern. Beim Nachholspieltag in Marburg wurde mit einem Unentschieden gegen Frankfurt I und einem Sieg gegen Köln endgültig die Fahrkarte nach Lemgo gelöst. Die Ligameisterschaft sicherten sich die bis zum Saisonende ungeschlagenen Frankfurterinnen, die in Lemgo am Pfingstsonntag im zweiten Halbfinale zunächst auf den Berliner Lacrosse Verein trafen.

Die Aufgabe, die sich den Münster Mädels im ersten Halbfinale dieser DM stellte, waren die Hamburg Warriors, die den 1. Platz in der Bundesliga Nord erkämpft hatten. Eine bittere Pille für Münster stellte der Ausfall von Torfrau Daria Weyers dar, die an 8 Spieltagen Münsters Kasten saubergehalten hatte und nun von Nationaltorhüterin Lisa Schulte vertreten wurde. In der ersten Halbzeit konnten die Mohawks einige eintrainierte Spielzüge erfolgreich umsetzten und gingen dank „Supaleezas“ hervorragender Paraden im Tor mit einem nicht allzu großen Rückstand von 2:5 in die Halbzeitpause. Münsters Aufholjagd in der zweiten Halbzeit hatte Hamburg allerdings noch 6 weitere Tore entgegenzusetzen und sicherte sich bei einem Endstand von 4:11 verdient den Einzug ins Finale. Doch Münster hatte sich als würdiger Gegner erwiesen und eines der schönsten Spiele der Saison abgeliefert. So hielt der Kummer der Münsteraner Mädels auch nicht lange an, es wurde ja noch ein spannendes Halbfinale geboten, bei dem sich die in der Bundesliga Nord spielenden „Blaxerinnen“ gegen Frankfurt durchsetzten. So wurde der erste Tag der Deutschen Meisterschaften mit der Vorfreude auf ein erneutes Kräftemessen mit den Frankfurter Damen beim Spiel um Platz 3 beschlossen. Leider musste sich Münster am Pfingstmontag trotz der Unterstützung der Mohawks Fans aus den Familien und dem Herrenteam im „kleinen Finale“ erneut den Frankfurter Damen mit 1:6 geschlagen geben. So trennte man sich mit dem Versprechen auf eine baldige Revanche in der Bundesliga Süd, wobei noch ein Bämbel und 5 Liter Ebbelwoi die Besitzer wechselten.

Der 2. Tag in Lemgo bot noch das spannende Finale der Damen, bei dem die Hamburg Warriors mit einem knappen Sieg über Berlin die Deutsche Meisterschaft eroberten. Das Zuschauer-Highlight des Tages jedoch war das an Spannung kaum zu überbietende Finale der Herren, aus dem Aachen mit 8:7 Toren gegen Frankfurt als Deutscher Meister hervorging.

Die Saison ging für die Münster Mohawks mit dem 2. Platz der Damen in der Bundesliga Süd und dem 4. Platz der Herren in der Bundesliga West erfolgreich zu Ende, nicht zuletzt, da mit der Gründung des Vereins Münster Mohawks Lacrosse e.V. der Grundstein gelegt wurde, auch Nicht-Studenten den Teambeitritt zu ermöglichen. Einen besonderen Grund zur Freude und Ansporn für die im August startende neue Saison bieten die talentierten und engagierten „Rookies“, die ihre erste Saison für Münster bestritten und bei Spieltagen und Grillabenden den Mohawks Teamgeist atmen konnten. Zudem ist zu hoffen, dass die Münsteraner Lokalpresse mit interessanten Berichten über die Teams dem Lacrosse in Münster weiteren Zulauf beschert.

Trotz der Niederlagen in Lemgo wird den Rookies und alten Hasen (Hasis) die Saison 05/06 also in bester Erinnerung bleiben. Und bis es wieder Ernst wird, muss ja noch eine Menge Ebbelwoi verköstigt werden…