Damen verlieren gegen Mainz Musketeers

Bevor wir uns dem gestrigen Spiel am 13.3. widmen, möchten sich die Damen der Spielgemeinschaft Münster/Aachen ganz herzlich bei den Mainzer Herren bedanken, ohne deren Hilfe die Mannschaft nicht hätte antreten können. Unser Goalie-Helm hatte sich aus Angst vor der langen Autofahrt nach Mainz heimlich und lange Zeit unbemerkt aus der Goalie-Tasche in die hinterste Ecke des Schuppens verkrochen. So standen also 14 ratlose und Helm-lose Damen in Mainz und hatten es letztendlich den Mainzer Herren zu verdanken, dass sie spielen konnten. In Musketeer- bzw. eher Gentlemen-Manier organisierten diese nämlich kurzerhand einen Goalie-Helm und halfen uns somit aus der Patsche. Dafür herzlichen Dank, Jungs!

Das Spiel gestaltete sich für die Damen der Spielgemeinschaft Münster/Aachen als ein sehr anstrengendes, wobei die Mainzerinnen zur Halbzeit jedoch noch nicht allzu deutlich in Führung lagen. Während des Spiels machten sich nicht nur die Konditions- sondern auch die Trainingsrückstände der einzelnen Spielerinnen bemerkbar. Teilweise klappte der Spielaufbau nicht, häufig waren die Pässe unpräzise oder wurden nicht gefangen. Glücklicherweise konnten in der zweiten Halbzeit die Reserven mobilisiert werden. Obwohl wir in der zweiten Hälfte des Spiels mehr Tore als in der ersten Halbzeit kassierten, konnten wir uns in unserem Spielaufbau verbessern und noch einmal motivieren. Die groundballs wurden härter umkämpft und häufiger geholt, die defense klappte besser, die Rookies trauten sich mehr zu und in der attack konnte das Spiel auf mehrere Spielerinnen verteilt werden, so dass Situationen wie ein double oder triple nicht mehr so häufig zustande kommen konnten. Das Problem war häufig, dass die Mainzerinnen sich direkt den draw erkämpfen und postwendend in ein Tor verwandeln konnten. Somit stand es am Ende 19:4 für die Mainzerinnen, gegen die wir in der Hinrunde ein Unentschieden erzielen konnten. Kein schöner Start in die Rückrunde für die Damen aus Münster/Aachen, aber es bleibt die Hoffnung, dass dieser schwache Beginn der Rückrunde kein Schritt zurück, sondern nur ein klug gewählter Anlauf sein wird. Sticks up!