Nachtrag zum Amsterdam Lowlands-Turnier

Am vergangenen Wochenende fand von Freitag bis Sonntag das Amsterdam Lowlands-Turnier statt, bei dem mehrere SpielerInnen der Mohawks vertreten waren. Da wir leider keine eigenen Teams stellen konnten, wurden Dennis und Robert von den Ruhrpott Pirates aus Essen und Hendrik sowie Anni, Christine, Larissa und Jasmin von den Teams der Marburg Saints als Pickup-Spieler aufgenommen. Die Damen der Saints wurden ausserdem noch von Spielerinnen aus Hamburg unterstützt.

Dank des Feiertages fand die Anreise bereits am Donnerstag statt. Nach dem Einchecken in die Hostels konnte die Erkundung der Stadt beginnen. Was bereits auf der Autofahrt deutlich wurde: Amsterdam hat, zumindest gefühlt, noch mehr Fahrradfahrer als Münster. Ein Grund dafür könnten eventuell auch die Parkgebühren von teilweise 4 Euro pro Stunde sein. Amsterdam bietet neben diversen Grachten-Rundfahrten, einem Hop on-hop off-Bus sowie einer Stadtrundfahrt den Touristen auch zahlreiche weitere Attraktionen wie z.B. eine Eis-Bar. Der Abend endete für einige mit der Welcome-Party für die Turnierteilnehmer.

Am ersten Spieltag erwartete die Damen bereits im ersten Spiel ein hochkarätiger Gegner: die U19-Nationalmannschaft aus Holland. Auch die weiteren gegnerischen Teams im Verlauf des Turniers waren sehr gute und vor allem erfahrene Teams, deren Spielerinnen teilweise schon seit 25 Jahren Lacrosse spielen. Die beiden Niederlagen am ersten Tag trübten aber nicht die Stimmung. Der Abend klang während einer Bootsrundfahrt aus. Zum Abschluss labten sich einige noch an ortsüblichen Leckereien wie Frikandeln oder Pommes spezial mit rohen Zwiebelwürfeln.

Der nächste Tag begann mit einem permanenten Nieselregen und so manchem Schauer- das Wetter wollte und wollte im Laufe des Tages einfach nicht besser werden! Auch die Niederlagen an diesem Tag trugen nicht zur Aufhellung der Stimmung bei. Erst am Abend klarte der Himmel auf, so dass das nun bessere Wetter zum gemeinsamen Zusammensitzen auf dem Zeltplatz genutzt werden konnte. Auch die an diesem Abend stattfindende Players-Party bestätigte die tollen Eindrücke, die das Turnier jetzt schon bei den Spielern hinterließ.

In ihrem letzten Spiel konnten die Damen der Marburg Saints über sich hinauswachsen, da die Damen vom Karlsruhe Storm ein Gegner waren, der nicht durch 2 Jahrzehnte Spielerfahrung hoffnungslos überlegen war. So konnten die Damen der Saints in Führung gehen und diese weiter ausbauen. Doch Karlsruhe gab nicht auf und ließ die Saints nicht davonziehen. Glücklicherweise konnte der Vorsprung gehalten werden, was einen 6:3-Sieg zur Folge hatte. Besonders toll war die Unterstützung der Saints-Herren und der Damen der Kassel Raccoons vom Rand des Spielfeldes, herzlichen Dank dafür! Besonders zu erwähnen ist auch Vernon, der uns drei Tage als wirklich toller Coach begleitet hat!

Dieses Turnier hat wieder einmal mehr gezeigt, dass Lacrosse ein Sport ist, der Menschen vereint, auch wenn sie aus unterschiedlichen Teams kommen, die sich normalerweise in den Ligaspielen gegenüberstehen. Man konnte tatsächlich merken, wie bunt zusammengewürfelte SpielerInnen zu einem neuen Team zusammenschmolzen. Vielen Dank, dass wir bei Essen und Marburg aus Pickups mitspielen durften! Sticks up!