2014 – Mohawks freuen sich aufs neue Jahr

Das neue Jahr hat gerade begonnen und hält Lacrosse en masse in petto. Doch schauen wir zunächst noch einmal zurück auf das letzte sportliche Ereignis 2013 – Das NikoLax in Münster.

 

Beim 50. Nikolausturnier des Hochschulsports der Universität Münster haben sich die Damen der Münster Mohawks den dritten und die Herren den zweiten Platz erspielt. Sowohl bei den Damen mit 10, als auch bei den Herren mit 8 Teams gab es einen neuen Teilnehmerrekord.

Zwar starteten die Mohawks Damen noch etwas holprig in das ersten Spiel gegen die KaOsGörls (SG Kassel/ Osnabrück/ Göttingen) ins Turnier, konnten sich dennoch während des sehr schnellen und auch etwas ruppigen Spiels zusammenreißen und den Sieg einfahren. Beim zweiten Gruppenspiel gegen die Paderborn Hornets hatten sie dann ihre Nerven besser im Griff und so konnte das Spiel deutlich gewonnen werden. Auf Grund der starken Aufstellung der Mannschaft konnte oft durchgewechselt werden und auch die unerfahreneren Spielerinnen kamen auf ihre Kosten. Im letzten Spiel des Tages gegen die aus der Liga bekannten Gegner aus Marburg wurde es hingegen noch einmal spannend. Die Mohawks mussten alles geben, um die hoch motivierten Marburgerinnen schließlich mit 2 Toren Vorsprung zu schlagen.

In den anderen beiden Gruppen zeigte sich deutlich, mit welchen Gegnern in den Finalspielen zu rechnen sein würde: die Teams aus Köln und Karlsruhe gewannen ihre Gruppenspiele ungefährdet und deutlich. Aber auch die weniger erfahreneren Teams hatten ihren Spaß. So lieferten sich beispielsweise die Unimannschaften aus Münster und Marburg einen erbitterten Kampf und konnten viele Torchancen erkämpfen, obwohl die meisten Spielerinnen gerade einmal zwei Monate Lacrosse spielen. Besonders freuen konnten sich zwei Rookies der Münsteranerinnen, die ihre ersten Turniertore erzielten.

Nach der alljährlichen Players’ Party war das Team am nächsten Morgen zunächst noch ein wenig verkleinert, aber während die Unimannschaft bereits ihr Spiel gegen die Paderborn Hornets mit einem Unentschieden beendete, trudelten langsam die fehlenden Spielerinnen der Mohawks ein, um das letzte Vorrundenspiel gegen die Cologne Indians zu gewinnen. Das Spiel war hart umkämpft, da der Sieger automatisch ins Finale und der Verlierer ins Spiel um Platz 3 einziehen würde. Die Mohawks vergaben trotz großer Mühe leider zu viele Torchancen und unterlagen den treffsicheren Kölnerinnen knapp. Diese Niederlage machten sie allerdings im Spiel um Platz 3 wieder gut und sicherten sich so den verdienten Platz auf dem Podium.

Im Finale standen sich Köln und Karlsruhe gegenüber, wobei auch hier die Kölnerinnen das Spiel dominierten und sich den Sieg sicherten.

 

Bei den Herren konnte sich Münster 1 in jedem Hinrundenspiel durchsetzen und zog somit in das Finale ein. Dort stand als Gegner der amtierende Hochschulmeister von der Bundeswehr den Mohawks gegenüber. Nach einem harten und fairen Spiel unterlagen die Mohawks dem Team der Bundeswehr mit 1:7 und wurde somit zweiter des Turniers.

Das zweite Team der Mohawksherren bestand aus recht unerfahrenen Spielern, da keiner länger als anderthalb Jahre Spielerfahrung vorwies.

In der Gruppenphase konnte zunächst das Spiel gegen die Kumpelz mit 7:0 gewonnen worden, jedoch unterlag man dem späteren Sieger, der Bundeswehr, mit 0:8 und auch das dritte Spiel gegen Bielefeld musste verloren gegeben werden.

Am zweiten Tag ging es darum, ob man um die Plätze 1-4 oder 5-8 spielt. Dabei unterlag Münster 2 gegen Turf und konnte somit nur noch um Platz 5-8 spielen.

Im kommenden Qualifikationsspiel für das Spiel um Platz 5 standen sie erneut den Kumpelz gegenüber. Nach einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit mussten sich die Mohawks diesmal jedoch im Penaltyschießen geschlagen geben. Auch im letzten Spiel um Platz 7 unterlag Münster 2 dann letztendlich den Paderborn Hornets, jedoch bleibt festzuhalten, dass die Rookies mit vollem Einsatz gekämpft haben.

Wie jedes Jahr konnten die Mohawks zusammen mit den HSP-Rookies auf dem Nikolax-Turnier das Jahr sportlich und fröhlich ausklingen lassen.

Nach diesem Letzen Sportereignis 2013 steht nun zunächst die Vorbereitung auf die Rückrunde an, die im Frühjahr beginnen wird. Nach umfassender Betrachtung der Fehler in der Hinrunde, sollen diese nun ausgeglichen werden.

Ein besonderes Highlight in der Lacrossewelt stellt dann noch im Sommer die Weltmeisterschaft in Denver da, wenn auch ohne Mohawksbeteiligung.

 

Die Mohawks freuen sich auf ein ereignisreiches und hoffentlich erfolgreiches Jahr und wünschen auch allen Fans ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2014