Gut ausgesehen, aber dennoch verloren

Trotz neuer Trainingsanzüge müssen sich die Mohawks im Duell gegen die Cologne Indians mit 13 zu 3 geschlagen geben. Neben der neuen Vereinskluft gibt es jedoch weiteren Grund zur Hoffnung.

Das letzte Auswärtsspiel der Rückrunde der Saison 2013/2014 begann für die Münsteraner mit einem Erfolgserlebnis: Douglas Pamment verschaffte den Mohawks die Führung mit seinem ersten Treffer für seinen neuen Verein. Zwar konnten die Kölner noch ausgleichen, dennoch stand die Verteidigung der Münsteraner im ersten Viertel gut. Im anschließenden zweiten Viertel brach jedoch Unordnung in den Verteidigungsreihen der Mohawks aus. Die Kölner nutzen dies zum Schützenfest. In Kürze stand 9 zu 2 für Köln. Die drohende Niederlage konnte zwar nicht mehr abgewendet werden, dennoch fanden die Münsteraner wieder zurück zum Kampf und konnten ihre Reihen in der Verteidigung wieder schließen. In der zweiten Halbzeit erzielten die Cologne Indians lediglich vier weitere Treffer, was als gute Leistung der Münsteraner Verteidigungsarbeit gedeutet werden kann. Stephan Lohölter konnte noch einen
entfernten Anschlusstreffer erzielen, sodass das Spiel 13 zu 3 endete.
Klammert man den Totalausfall im zweiten Viertel aus, so hatte man auch in diesem
Spiel Paroli bieten können. Mit der eigenen Leistung konnte man zufrieden sein, auch wenn es abermals nicht zum Sieg reichte. Zum Saisonfinale gilt es die aktuelle Niederlagenserie zu beenden und mit einem Erfolg, die Saison abzuschließen. Bei vollem Einsatz aller Spieler und der angereisten Fans sollte dies vor heimischer Kulisse ein Ding der Möglichkeit sein.