Damen: Münsteraner A-Mannschaft kann Kölnerinnen erneut besiegen

Teamfoto

Foto: Stephan Sagurna

„Liebe Zuhörerinnen, liebe Zuhörer. Willkommen zum Live Ticker der Münster Mohawks. Ich begrüße euch zum Spiel zwischen Münster und Köln. Bei angenehmen 11 °C, bedecktem Himmel, Nieselregen und einer frischen Brise – oder auch Bikini-Wetter, wie die Norddeutschen unter uns sagen würden – treffen heute die beiden besten Teams der 1. Damen Bundesliga West aufeinander! Schnallen Sie sich an, richten Sie Ihre Goggles noch einmal und freuen Sie sich mit uns auf ein Feuerwerk an Damen Lacrosse!“

Diese spannende Einleitung in den Live-Ticker im vereinsinternen Gruppenchat zeigt, wie sehnlichst diese Spielbegegnung in Münster erwartet wurde! Ein Spiel auf Augenhöhe in der Hinrunde im Herbst hatte bei beiden Mannschaften große Erwartungen für das Rückrundenspiel aufgebaut. Sowohl Cologne Indians Lacrosse​ als auch Münster erhoffte sich, am Sonntag als Sieger vom Platz zu gehen und sich damit die Spitzenreiterposition in der Rangliste zu erspielen.

Besonders auffällig war in der ersten Halbzeit eine ruhige und kontrollierte Offense, in der nur wenige Chancen vertan wurden. Geduldig erspielten sich die 7 Angreiferinnen der Münsteraner Attack die hunderprozentigen Torchancen und nutzten diese durch geschickte Torschüsse. Das erste Tor fiel so nach langem und kontinuierlichem Ballbesitz schon nach wenigen Minuten durch Judith van Oepen nach Assist von Nora Ullrich. Die aggressive Defense und unsere Torwärtin Marietta Gedding wiederum ließen den Kölnern kaum Möglichkeiten, im Fast Break oder im tatktischen Angriff erfolgreich auf das Tor zu ziehen. Dass Köln in der 8. Minute durch einen Fastbreak ausglich und nach 12 Minuten sogar in Führung ging, war den Münsteranerinnen auf dem Feld nicht anzumerken. Konzentriert gab jede Spielerin 110%, um den Ausfall einiger Spielerinnen auf dem Feld zu kompensieren und den Sieg trotzdem einzufahren. So konnten im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fünf weitere Tore geschossen werden, sodass man mit einem 6:2 in die Halbzeitpause ging. (Tore: Nora Ullrich, Janna Nelson, Nora Ullrich, Svea Boelcke nach Assist von Nora Ullrich, Svea Boelcke nach Assist von Janna Nelson)

Die zweite Halbzeit startete mit einem direkten Tor durch Nora Ullrich. Der Rest des Spiels zog sich hin und sollte torarm bleiben: Beide Mannschaften spielten konsequent ihre harten Defense-Systeme und liefen sich dadurch gegenseitig müde. Unkonzentrierte Pässe führten zu vermehrten Ballverlusten in der Münsteraner Offense. Ein letztes Gegentor kassierten die Münsteranerinnen noch in der 44. Minute, doch dann hieß es „Der Lachs ist gelutscht. Ende. Aus. Schluss, zusammenpacken. Die Münster Mohawks gewinnen mit 7:3.“

Dass die Mannschaft die personellen Engpässe durch reisende und kranke Mitspielerinnen leicht wegstecken kann, hat sich am Sonntag deutlich gezeigt! Das Team ist inzwischen so stark aufgestellt, dass Ausfälle leicht kompensiert werden können. Besonders freuen wir uns auch über die Rückkehr unserer Spielerin Hanne Griessmann, die im vergangenen Jahr zeitweilig in Braunschweig trainiert und gespielt hat. Welcome back, Hanne!

Sticks up!

GO MOHAWKS!