Herren: Erste Overtime für Münster B – Niederlage in Dortmund

15 Münsteraner Spieler fuhren am Samstagvormittag nach Dortmund. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel erwartete man auch diesmal eine umkämpfte Partie und nahm sich fest vor, mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz zu festigen. Ganz im Sinne der “Zweiten” gab es auch diesmal das Pflichtspieldebüt dreier Rookies, die sich nach monatelangem Training endlich auf dem Platz beweisen konnten. Im klirrend kalten Dortmund dauerte es eine ganze Weile, bis die beiden Mannschaften ihre Routine fanden. Das erste Viertel war weitestgehend von unsauberen Clears, langen Groundballkämpfen und eher schwachen Abschlüssen geprägt, die beide Keeper aber souverän abwehren konnten. Nach etwa zehn Minuten konnte Debütant Robert dann das erste Tor des Spiels und seiner jungen Karriere beisteuern. Doch auch danach blieben die Teams ungefährlich, sodass man mit dem Spielstand von 0:1 für das Auswärtsteam in die erste Quarterpause ging.

Im zweiten Spielabschnitt war zunächst Münster lange Zeit die bessere Mannschaft und vergab unter anderem zwei exzellente Torchancen, ehe Noah nach einem beispielhaften Pick auf 0:2 stellen konnte. Nach einer weiteren guten Chance für Münster nahm der wütende Dortmunder Coach eine Auszeit und mahnte seine Truppe zur Disziplin. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff rutscht der erste Schuss von top dem bis dahin vorzüglichen Waldi ins Netz. “Ungeschnitten” ging es dann leider weiter mit einem sauberen Faceoff Sieg für Dortmund, einem Pass, einem Pick und dem 2:2 direkt hinterher. Im direkten Anschluss kriegt Dortmund eine Überzahlsituation zugesprochen und kann auch hier erneut Profit schlagen – innerhalb von Minuten wurde hier dank einer exzellenten Chancenverwertung der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Mit dem 3:2 ging es auch in die Halbzeit.

Kurz nach Wiederanpfiff war es trotz einer strammen Taktikbesprechung erneut Dortmund, die ihr Torkonto aufstocken konnten. Auf dem leider extrem schlechten Rasen nahm ein Bouncer eine eigenartige Flugbahn und landete im Münsteraner Netz. Trotzdem steckten die Jungs nicht auf und erkämpften sich kurz danach auch wieder den Anschlusstreffer. Routinier Gerrit wühlte sich durch und erzielte das 4:3. Er war es auch, der das vierte Tor der Münsteraner beisteuern und somit das Spiel wieder auf Unentschieden stellen konnte. Nach der starken Dortmunder Phase war Münster jetzt wieder am Drücker und belohnte sich durch einen Treffer in Überzahl von Robert um wieder in Führung zu gehen. Kurz vor der letzten Quarterpause war es dann erneut Robert, der nach spektakulärem Lauf eine weitere riesige Chance auflegte, die leider erneut leichtfertig vergeben wurde.

Im Schlussabschnitt wurde das Spiel dann wieder fahriger, man konnte beiden Teams ihre Nervosität anmerken. Münster handelte sich zwei Strafzeiten ein und konnte das Unterzahlspiel leider nicht mit weißer Weste überstehen – das Ergebnis war wieder im Einstand. Im Angesicht der knapp werdenden Zeit versuchten beide Teams nun lange den Ball zu halten und intelligente Schüsse zu nehmen, jedoch gelang keinem der beiden Truppen ein gefährlicher Abschluss.

Leider hatten sich nur wenige Zuschauer auf die spärlich besuchten Tribünen verirrt, doch diejenigen die gekommen waren, durften noch mehr von diesem Thriller sehen. Die Overtime startete allerdings wieder mit einem Paukenschlag. Faceoff Sieg für Dortmund, Schuss, Tor. Die Wolverines bewiesen in diesem Spiel, dass die einfachen Mittel oftmals die besten sind. Leider konnte die Zweite trotz großem Kampf keine zwingenden Chancen mehr herausspielen und musste sich am Ende mit einem Tor geschlagen geben. Endstand: 6:5. Eine gute Leistung der Zweiten, die im Endeffekt für ihre fahrlässige Chancenverwertung bestraft wurde – aber allemal eine Steigerung im Vergleich zum Hinspiel, sodass man erhobenen Hauptes auf die restliche Rückrunde blicken kann.

Ein großes Dankeschön geht an die Wolverines und die Refs aus Paderborn/Essen.

Sticks up!

Go Mohawks!!

Text: Andreas Braun