Damen: A-Team kann das Spiel gegen Frankfurt noch drehen

Dass die Mohawks das Spiel der 1. Bundesliga West gegen die Damen vom SC Frankfurt 1880 am Ende des Tages wirklich gewinnen würden, hätte in den ersten 15 Spielminuten wohl kaum jemand geglaubt… Ein eisiger Wind fegte am 18.03. morgens über den Sportplatz in Hiltrup Süd und eine Geburtstagsfeier am Vorabend hatte bei fast allen Spielerinnen ein paar Spuren hinterlassen.

Mit gefühlten 90 % Ballbesitz dominierten die Frankfurterinnen zunächst das Spiel. Dabei konnten sie in aller Seelenruhe in das Spiel finden und sich geduldig eine 2 Tore-Führung erspielen, denn in der Defense der Mohawks war nichts zu hören und auch kein Wille zu spüren, sich den Ball zu erobern. Nach einem nötigen Timeout und einem Wachrütteln durch Trainer Adam wendete sich das Blatt dann endlich. Den Befreiungsschlag landete Judith dann in der 18. Minute! Durch noch 2 weitere kombinierte Tore stand es zur Halbzeit 3:3 – immerhin…

In der 2. Halbzeit hatten die Mohawks halbwegs ausgeschlafen. In der Pause war allen bewusst geworden, dass wir bisher weit unter unserem Können agierten. Den Gegnern war sichtlich anzumerken, dass sie sich nach der ersten Hälfte durchaus Hoffnungen auf einen Sieg machten. Das Team ist seit dieser Saison mit einer neuen Trainerin gesegnet und ist – anstatt das Schlusslicht der Liga zu bilden – mit all ihrem jungen Blut als Tabellendritter in die Winterpause gegangen. Es galt also, den enthusiastischen Frankfurterinnen die Stirn zu bieten und das Blatt zu wenden.

Einen souveränen Sieg kann man das 7:5 Endergebnis zwar nicht gerade bezeichnen, aber die Mohawks sind froh, das Spiel noch gedreht zu haben! Bis zum nächsten Spiel am 28. April gegen Mainz ist noch ein wenig Zeit um mehr Selbstbewusstsein zu tanken und sich anders zu präsentieren, als im ersten Viertel des letzten Spiels.

Sicks Up!