Monatsarchiv Juni 2019

VonVorstand-Mohawks

*** Die A-Damen kehren in alter Spielform zurück ***

Am Samstag, den 27.04., machten sich die ersten Damen der Münster Mohawks in aller Frühe auf den Weg nach Mainz. Der Draw war für 11 Uhr angesetzt sorgte so dafür, dass die Autos am Samstag bereits um 6 Uhr morgens in Münster aufbrechen mussten. Da das Team zur Rückrunde einige Abgänge zu bekunden hatte, mussten die A-Damen in den letzten drei Spielen feststellen, dass sie sich in der neuen Konstellation erst einmal einspielen mussten und das vorgelegte Niveau aus der Rückrunde nicht halten konnten. Doch im letzten Spiel gegen Frankfurt zeigte sich bereits, dass doch noch mehr im Team steckte als zuvor gezeigt werden konnte. Es sollte also ein spannendes Spiel werden. Bereits beim Warm-Up war klar, dass dies ein gutes Spiel für die ersten Damen werden könnte: trotz der kurzen Nacht und der langen Anreise waren alle wach und konzentriert, die Stickskills beim Einspielen waren präzise und die Stimmung war überragend: Das Team war hoch motiviert und gewillt, ein tolles Spiel abzuliefern!

Den ersten Draw konnte Mainz nach einem kurzen Gefecht im Mittelfeld für sich entscheiden, allerdings verwehrte die Defense jegliche Torchancen und eroberte den Ball sogleich zurück. So kam es in der dritten Minute sogleich zum ersten Tor auf Münsteraner Seite durch Katharina Quante, die damit ihr Comeback aus einer längeren Verletzungspause gebührend einläutete. Zwar gelang Mainz nach dem nächsten Draw ein Gegentreffer, danach bauten die Mohawks ihre Führung zum Ende des ersten Quarters allerdings durch zwei weitere Tore durch Quante und zwei Tore durch Ellen Bömmler – unsere langjährige Defense, die damit ihr Debüt in der Attack gab – auf 1:5 aus.
Das zweite Quarter wurde durch eine starke Defense und starke Safes unseres Goalies Stefanie Bente ebenfalls mit 1:5 deutlich gewonnen und neben zwei weiteren Toren von Bömmler kamen auch Anais Ewald, Anna Deponte und Felicitas Haupts, mit Assists von Quante und Marijke Thys, zum Abschluss. Halbzeitstand 2:10.
In der Halbzeitpause wurde vor allem besprochen, in der Defense noch konsequenter zu sliden, die Draws noch stärker auszuboxen und den Raum in der Offense besser zu nutzen, um die zweite Halbzeit ebenfalls zu gewinnen. Leider gelang es Mainz, direkt nach der Halbzeit einen gewonnenen Draw in ein Tor zu übersetzen und danach dauerte es einige Minuten, bis die Münsteraner Attack sich wieder sortiert hatte und in diesem Quarter noch zwei erfolgreiche Torschüsse durch Quante setzen konnte. Das dritte Quarter ging damit 1:2 aus.
Torhungrig starteten die Mohawks dann allerdings ins letzte Quarter und machten in weniger als zwei Minuten zwei weitere Tore durch Ewald und Quante. Die Attack hatte sich sortiert und die Mohwaks entschieden die meisten Draws für sich. So folgen noch drei weitere Tore  durch Deponte, Quante und Louisa Mund – letzteres in der finalen Sekunde des Spiels – sowie ein unglückliches Eigentor durch Mainz nach einem missglückten Münsteraner Schuss. Den Mainzern gelangen in diesem Quarter noch zwei Tore, so dass dieses Quarter mit 2:6 nochmal deutlich für die Mohawks entschieden wurde. Endstand 5:18. Die Mohawks melden sich mit einer starken Leistung zurück und freuen sich nun umso mehr auf das letzte Spiel der Saison am 19.05. in Düsseldorf.

Spielerinnen (Tore; Assists): Stefanie Bente, Ellen Bömmler (4; 1), Anna Deponte (2), Catalin Dyckhoff (0; 1), Anais Ewald (2; 1), Lea Hämmerling, Felicitas Haupts (1), Lucia Hinsen, Eva Kramer, Louisa Mund (1; 1), Katharina Quante (7; 1), Marijke Thys (0; 1)

VonVorstand-Mohawks

Doppelspieltag Münsteraner Damen A und B gegen Frankfurt A und B: Ein voller Erfolg für das Münsteraner B-Team

Wie die Spiele der Herren am Vortag, wurden auch die Spiele der Münsteraner Damen diesmal am Wangeroogweg in Kinderhaus ausgetragen. Im Gegensatz zum Samstag, der vom echten Aprilwetter geprägt war, hatten die Damen allerdings Glück und konnten sich über einen sonnigen Spieltag freuen.

Zunächst spielte das A Team gegen den Rivalen aus Frankfurt.

Zu Beginn des Spiels konnte Frankfurt zwei schnelle Tore erzielen, woraufhin die Münsteraner Damen ihre erste Auszeit nahmen. Nach weiteren hart umkämpften Minuten schafften es die Mohawks dann durch ein Tor von Anna Wiebke anzuschließen. Trotz teils guter Defensivleistungen der Münsteranerinnen, schafften sie es Folgenden nicht die Frankfurterinnen abzuwehren und kassierten im ersten Quarter weitere vier Tore.

Nach der ersten Pause konnten die Gäste aus Frankfurt gleich den ersten Draw für sich gewinnen und erzielten ein schnelles Tor durch die Nummer 37 in Minute 15. Daraufhin folgten abwechselnd Angriffe beider Seiten, jedoch verwandelten nur die Frankfurterinnen ihre Chancen und die Münsteranerinnen blieben zunächst unerfolgreich. Kurz vor der Pause verwandelte Anna Deponte jedoch ein Schuss zum Tor und sorgte für einen Halbzeitstand von 2:10.

Nach der Halbzeit änderte sich das Spiel. Zwar gingen die meisten Angriffe weiterhin von den Frankfurterinnen aus, jedoch bewiesen die Mohawks eine starke Defensivleistung, sodass sie in Quarter 3 nur zwei Schüsse nicht abweisen konnten. Eins diese Tore erfolgte nach einem dangerous check und einer darauffolgenden gelben Karte für die Nummer 5. Die verbleibende Zeit in Unterzahl konnten die Münsteranerinnen dann jedoch ohne Gegentor meistern.

Das Quarter 4 erwies sich für die Mohawks als das erfolgreichste! Sie konnten mehr und mehr Angriffe für sich gewinnen und ein schönes Angriffsspiel gestalten. Weitere zwei Tore gingen zunächst jedoch auf das Konto der Frankfurterinnen, durch Schüsse der Nummer 23, sowie der Nummer 18. Nach einer Auszeit vier Minuten vor Schluss, verwandelte Katharina Förster durch einen Assist von Louisa Mund dann ein weiteres Tor für die Heimmannschaft, was zum Endspielstand von 3:14 führte.

Insgesamt waren die Frankfurterinnen in der ersten Halbzeit trotz guter Defensivleistungen der Mohawks ihren Gegnerinnen überlegen. In der zweiten Halbzeit schafften es die Münsteranerinnen dann das Spiel in eins auf Augenhöhe zu verwandeln. Zum einen durch weitere erfolgreiche Defensivleistung, sowie ein gutes Spiel in der Offensive.

Um 11.00 begann der Dreifachspieltag in Kinderhaus. Nach dem Spiel Dortmund vs. Köln / Bonn B, spielte das A Team aus Münster gegen Frankfurt A. Um 15.00 hieß es dann schließlich Anpfiff für das B-Team. Die Spielerinnen bekamen dabei Unterstützung von den lieben A Team-Spielerinnen Marijke, Catalin, Clarissa und Anna.

Das erste Tor fiel nach nicht einmal zwei Minuten und es war alles andere als gewöhnlich. Die Münsteraner Defense-Spielerin Luci nutze die Gelegenheit und verwandelte sie in einen wunderschönen Auftakt. Es folgten einige weitere Tore für Münster. Das gegnerische Team ging zum ersten Quarter auch nicht torlos vom Platz. So stand es5:2 für Münster. Mit diesem Vorsprung ging es in das zweite Viertel, in dem ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen war. Groundballs wurden erkämpft und der Ball wurde von Münster häufig zurückerobert, aber Tore wollten nicht so richtig fallen. Zur Halbzeit lautete der Spielstand dann 5:4.

Mit neugeschöpfter Energie und großer Motivation ging es nach einer kurzen Pause direkt gut los mit einem tollen Einsatz von Steffi. Und das sollte nicht ihr einziges Tor bleiben. Einmal Freude an der Crease-roll gefunden, versuchte sie es wieder und wieder und das nicht erfolglos. Münster zeigte ein gutes Spiel mit toller Zusammenarbeit und Einsatz. Die Stimmung auf dem Feld und an der Seitenlinie war bei beiden Teams schon verloren geglaubte Bälle wieder zurück. Auch die Defense hat einen super Job gemacht.

Nicht selten standen sie durch Fastbreaks von SG FKM vorübergehend zu dritt vor einer Front an gegnerischen Spielerinnen und haben die Situation gemeistert. So konnte Münster den Vorsprung auf 10:5 ausbauen. Im letzten Quarter war die Stimmung am Höhepunkt angekommen und es wurde lautstark gejubelt als Rookie Annika ihr erstes Tor zauberte. Schön zu sehen war auch, dass mit acht verschiedenen Torschützen auch viele B Team Spielerinnen ihre Chancen verwandelten. Mit einem Endstand von 13:8 kam Münster B glücklich vom Feld. Mit Burger und Bier oder Limo, ließen alle Beteiligten den Nachmittag ausklingen. Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel am 28.04, bei welchem Münster B dann auf die Paderborn Hornets trifft.super. Münster dominierte das dritte Viertel und holte sich vor allem in der Offense 

VonVorstand-Mohawks

Münster Mohawks Damen B müssen gegen die Dortmunder Wolverines die zweite Niederlage der Saison einstecken 

Am vergangenen Sonntag, den 5. Mai 2019, unterlagen die Mohawks B Damen  den Dortmunder Wolverines, trotz eines anfänglich sehr ausgeglichen Spieles, mit einem Endstand von 14:9.
Der Tag startet früh für die Münsteraner Damen, denn das Spiel wurde ausnahmsweise schon ‪um 10 Uhr‬ angepfiffen. Doch die Müdigkeit verflog schnell bei guter Laune bei der Anreise sowie einem ausführlichen Warm-up.

Der erste Quarter verlief noch recht ruhig, beide Teams konnten jeweils ein Tor erzielen. Leider stellte sich das, durch den Regen der letzten Tage, aufgeweichte Spielfeld als sehr rutschig heraus, weswegen mehrere Spielerinnen stürzten, zu ernsthaften Verletzungen kam es jedoch nicht. Im zweiten Quarter gingen die Wolverines zunächst in Führung, doch die Münsteraner Damen  schafften es  immer wieder aufzuholen und führten für eine Weile mit 3:4. Dennoch war der Halbzeitstand 6:4 für die Dortmunder Wolverines. Der dritte Quarter lief nicht sehr gut für die Mohawks, sie mussten fünf Gegentore kassieren, weswegen Dortmund, trotz zwei fantastischer Tore durch Marijke Thys, weiter in Führung ging. Im letzten Quarter zeigten die Münsteraner Damen noch einmal vollen Einsatz. Die Defense Spielerinnen arbeiteten sehr gut zusammen und dem Goalie der Mohawks, Sophia Gabriel, gelangen sowohl gute Safes, als auch das sie vollen Einsatz bei den Chases zeigte. Somit verlief der vierte Quarter wieder ausgeglichen, beide Mannschaften erzielten jeweils drei Tore.
Die Schützen des Spieles waren:  Marijke Thys (6 Tore), Catalin Dyckhoff (1), Julia Wilutzky (1) und Roberta Kefferpütz (1).
Die Münsteraner Damen des B-Teams empfanden das Spiel als sehr lehrreich und freuen sich auf die beiden kommenden letzten Spiele der Saison.

  
VonVorstand-Mohawks

Doppelspieltag in Münster: Münster Mohawks Herren A und B unterliegen dem SC Frankfurt 1880

Bei bestem Lacrossewetter stand am vergangenen Samstag der Doppelspieltag in Münster an. Die beiden Herren Teams der Münster Mohawks empfingen die Teams vom SC Frankfurt 1880. Das erste Spiel begingen die zahlenmäßig deutlich unterlegenen MML Herren A gegen die FFM Herren A.

Nach dem Anpfiff kamen die Frankfurter schnell ins Spiel und konnten in den ersten drei Minuten zwei Tore erzielen. Die Münsteraner Defense brauchte einige Minuten, um sich auf die Spielweise des Gegners einzustellen. In der 16. Minute gelang André Baldauf #90 der erste Treffer für die Mohawks zum 1:5 Quarterstand.

Im zweiten Teil der ersten Halbzeit waren es hauptsächlich die Frankfurter, die dasSpiel in die Münsteraner Hälfte verlagern konnten und ihre zahlenmäßige Überlegenheit clever ausspielten (Halbzeitstand 1:9).

Nach der Halbzeitpause gelang es den Mohawks mehr Kontrolle zurückzugewinnen und die Attack zeigte einige sehenswerte Spielzüge, die nur geringfügig belohnt wurden. Die beiden letzten Treffer für die Mohawks erzielte Nick Brincker #80. Das Spiel, mit einem Endstand von 3:16, geht verdient an die Frankfurter. Dennoch zeigten die Mohwaks sehr guten Team- und Kampfgeist, der Lust auf die kommenden Spiele macht.

Trotz der Niederlage war es ein sehenswertes und faires Spiel, das mit nur 6,5 Strafminuten auskam.

Anschließend standen sich die B-Mannschaft der Münster Mohawks und die zweite Mannschaft des SC Frankfurt gegenüber. Zahlenmäßig wurde die Münsteraner Mannschaft von dem A-Team unterstützt. Drei Spieler haben an dem Spieltag den Kader erweitert.

Der Face-Off fand pünktlich um 16 Uhr statt. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten. In der 12. Minute erzielten die Gäste aus Frankfurt das 1:0. Den Vorsprung konnten die Gäste aus Frankfurt bis zur Halbzeit durch zwei weitere Treffe auf ein 0:3 ausbauen.

Trotz eines 0:3 Rückstands standen die Mohawks nach der Halbzeit motiviert auf dem Feld. Sie haben sich von diesem Spielstand nicht unterkriegen lassen und haben weitergekämpft und stark verteidigt. In der 57. Minute konnte Daniel Pritchard das Team dafür belohnen. Das 1:3 wurde erzielt. Nach kurzer Zeit traf Hannes Wilms und konnte den Rückstand minimieren.

Besonders in den letzten Minuten des Spiels wurde es sehr spannend. Beide Mannschaften arbeiteten hart für den Ballbesitz. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff fiel dann das letzte Tor in dieser Begegnung. Das Spiel endete nach 80 spannenden Minuten mit einem 2:4.

Es war ein spannendes und laufintensives Spiel, die beiden Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Wir bedanken uns bei den Frankfurtern für das faire Spiel. Ein besonderer Dank gilt den Schiedsrichtern aus Bochum.

Sticks up!

VonVorstand-Mohawks

Münsteraner Damen unterliegen nach 5:0 Führung in einem knappen Match mit 7:6 gegen Aachen

Am Samstag, den 23. März startete das A-Team der Münsteraner-Mohawks-Damen mit einem beinahe ausgeglichenen Spiel gegen das Aachener-Team in die Saison. Am Ende mussten wir uns jedoch trotz großem Ehrgeiz 6:7 geschlagen geben. Nach nur 39 Sekunden konnte Anaïs Ewald das erste Tor schießen und es folgten noch zwei weitere Tore innerhalb des ersten Viertels. Eins von Anna Deponte und eins in Zusammenarbeit von Marijke Thys und Anaïs. Währen der ersten Viertelstunde konnten wir den Ball die meiste Zeit halten und die Defense arbeitete gut zusammen, sodass Gegentore verhindert werden konnten. Durch diesen Erfolg gestärkt, starteten wir positiv ins nächste Quarter. Wir mussten aber leider ziemlich schnell feststellen, dass Aachen seine Spielzüge nun besser umsetzen konnte und wir selber mehr Pässe verloren. Dank unserer Torwärtin Stefanie Bente, die bis dahin alle Torschüsse halten konnte, konnte Aachen auch weiterhin nicht aufholen und Anaïs und Marijke konnten noch jeweils ein weiteres Tor schießen, sodass es am Ende des 2. Quarters 5:0 stand. Nach der Halbzeitpause legten die Aachener noch einmal nach und schossen innerhalb von drei Minuten zwei Tore und waren insgesamt deutlich öfter im Ballbesitz, vor allem dadurch, dass sie den Draw immer wieder für sich gewannen und den Ball dann sicher in Richtung Münsteraner Tor transportierten. So musste unsere Defense einiges vom Tor fernhalten und Lea Hämmerling musste vorübergehend aussetzen, da sie sich verletzte. Ein Tor durch Louisa Mund nach 39 Minuten baute unsere Führung dennoch weiter aus. Damit war der Endstand des 3. Quarters 6:4. In Minute 51 schafften die Aachener es dann den Ausgleich zu erzielen und eine Minute später gingen sie in Führung, die sie durch einige einfache Pässe am Rand des Feldes sicherten, sodass die Münsteraner trotz starker Defense nicht mehr in den Besitz des Balls gelangen konnten und wir uns schließlich geschlagen geben mussten. Nach diesem Spiel ist die Motivation noch deutlich höher und wir freuen uns schon auf das nächste Spiel. Ein Grund für den schlagartigen Wechsel im Spiel ist sicherlich, die nachlassende Spielerzahl der Münsteraner Damen, die bisher stark mit zwei Mannschaften in der Bundesliga spielen. Wir sind daher für Nachwuchs sehr dankbar und zwingend darauf angewiesen. Interessierte können sich jederzeit via E-Mail info@muenster-lacrosse.de melden und für ein Probetraining unverbindlich vorbeischauen. 

VonVorstand-Mohawks

+ + + Freundschaftsspiel MML Herren vs Enschede: ein krönender Saisonabschluss + + +

Letzten Sonntag waren die Herren bei saftigen 30℃ zu Gast bei unseren Freunden aus Enschede. Die gut gemischte Mannschaft aus A- und B-Team sollte den Gastgebern bei der Vorbereitung auf die Playoffs zum Aufstieg in die erste Niederländische Liga helfen.

Für Mohawks Verhältnisse fanden die Jungs in Blau recht schnell ins Spiel und konnten dank suveräner Treffer durch Neuzugang Shiraz Habib und Captain Attack Jonas Nienau bis zur ersten Halbzeit eine Führung von 5:1 aufbauen. Mitverantwortlich für diesen Abstand zu den Phoenix Enschede waren einige Paraden von Star Keeper Urney Albertsz, der für die nächsten zwei Quarter für seinen holländischen Heimatverein im Tor stand.

Der Torhüter-Tausch und der Wechsel von Kapitän Hannes Wilms in die Attack machte sich im 3. Quarter direkt in der Defense der Münsteraner bemerkbar. Die eingespielte Attack der Mohwaks fand durch Waldemar Fink und einen starken Side Arm Shot von Shankeeth Vinayahalingam zwar noch zwei mal das Netz während ein starker Niek Khasuntsev (aka Ken) den Phoenix aber zu einem 7:5 Anschluss verhalf.

Das letzte Quarter wurde defensiv ausgetragen und noch einmal unnötig spannend gemacht. Nach zwei Treffern der Jungs aus Enschede und einem Lehrbuch-Schuss in den Winkel von Mohawk Jonas lagen die Münsteraner kurz vor Abfiff mit nur einem Punkt vorn, konnten den Ball aber halten und das Spiel mit 8:7 für sich entscheiden.

Im Anschluss an das Spiel wurde die Freundschaft zwischen den Teams bei einem ausgelassenen Grillen noch einmal besiegelt und auf die hervorragenden Gastgeber angestoßen.
Ein riesiges DANKE an @Phoenix Lacrosse Enschede für die tolle Begegnung und die Gastfreundschaft!

VonVorstand-Mohawks

MML Damen B verlieren tapfer gegen Tabellenersten und Aufsteiger Göttingen 

Am bisher wärmsten Tag des Jahres fuhren 12 (wie sollte es bei den Temperaturen auch anders sein) hochmotivierte Spielerinnen der zweiten Mannschaft nach Kassel, um dort auf die Siegerinnen der zweiten Bundesliga West zu treffen – Göttingen. Trotz bereits gewonnener Meisterschaft und dem somit gesicherten Aufstieg in die erste Liga, bewiesen die Damen auch bei 30 Grad Kampfgeist und gewannen ein faires Spiel 14:5.

Im letzten Spiel mit Coach Adam Grey startete Münster souverän mit zwei Toren Vorsprung.
Das erste Tor wurde in der 5. Minute mit einer „Inside Roll“ von Jule geschossen. Das nächste Tor (Kathi – 9. Minute) ging auch auf das Konto der verblüfften Münsteranerinnen – konnten sie es doch gar nicht glauben, dass sie mit 0:2 gegen die ungeschlagenen Meisterinnen führten. Leider wendete sich das Blatt zeitnah und Göttingen holte Schlag auf Schlag auf und erzielte innerhalb von vier Minuten drei Treffer. Die Münsteranerinnen konnten auch die Chance einer zwischenzeitlichen Überzahl nicht umwandeln, sodass es zum Quarter 3:2 stand.

Im nächsten Quarter gelang Münster leider kein Treffer – und somit ging es 6:2 für Göttingen in die Halbzeit. Im dritten Quarter konnten die Münsteranerinnen nach vier Treffern der Göttingerinnen noch kurz vor Ende zwei Ehrentreffer für sich verbuchen (Jule – 43. Minute und Clarissa – 45. Minute). Ähnlich endete auch das letzte Quarter und somit gewann Göttingen 14:5 das letzte Spiel der Saison.
Glückwunsch zum Aufstieg, Göttingen! Wir werden euch vermissen!