Münsteraner Damen unterliegen nach 5:0 Führung in einem knappen Match mit 7:6 gegen Aachen

VonVorstand-Mohawks

Münsteraner Damen unterliegen nach 5:0 Führung in einem knappen Match mit 7:6 gegen Aachen

Am Samstag, den 23. März startete das A-Team der Münsteraner-Mohawks-Damen mit einem beinahe ausgeglichenen Spiel gegen das Aachener-Team in die Saison. Am Ende mussten wir uns jedoch trotz großem Ehrgeiz 6:7 geschlagen geben. Nach nur 39 Sekunden konnte Anaïs Ewald das erste Tor schießen und es folgten noch zwei weitere Tore innerhalb des ersten Viertels. Eins von Anna Deponte und eins in Zusammenarbeit von Marijke Thys und Anaïs. Währen der ersten Viertelstunde konnten wir den Ball die meiste Zeit halten und die Defense arbeitete gut zusammen, sodass Gegentore verhindert werden konnten. Durch diesen Erfolg gestärkt, starteten wir positiv ins nächste Quarter. Wir mussten aber leider ziemlich schnell feststellen, dass Aachen seine Spielzüge nun besser umsetzen konnte und wir selber mehr Pässe verloren. Dank unserer Torwärtin Stefanie Bente, die bis dahin alle Torschüsse halten konnte, konnte Aachen auch weiterhin nicht aufholen und Anaïs und Marijke konnten noch jeweils ein weiteres Tor schießen, sodass es am Ende des 2. Quarters 5:0 stand. Nach der Halbzeitpause legten die Aachener noch einmal nach und schossen innerhalb von drei Minuten zwei Tore und waren insgesamt deutlich öfter im Ballbesitz, vor allem dadurch, dass sie den Draw immer wieder für sich gewannen und den Ball dann sicher in Richtung Münsteraner Tor transportierten. So musste unsere Defense einiges vom Tor fernhalten und Lea Hämmerling musste vorübergehend aussetzen, da sie sich verletzte. Ein Tor durch Louisa Mund nach 39 Minuten baute unsere Führung dennoch weiter aus. Damit war der Endstand des 3. Quarters 6:4. In Minute 51 schafften die Aachener es dann den Ausgleich zu erzielen und eine Minute später gingen sie in Führung, die sie durch einige einfache Pässe am Rand des Feldes sicherten, sodass die Münsteraner trotz starker Defense nicht mehr in den Besitz des Balls gelangen konnten und wir uns schließlich geschlagen geben mussten. Nach diesem Spiel ist die Motivation noch deutlich höher und wir freuen uns schon auf das nächste Spiel. Ein Grund für den schlagartigen Wechsel im Spiel ist sicherlich, die nachlassende Spielerzahl der Münsteraner Damen, die bisher stark mit zwei Mannschaften in der Bundesliga spielen. Wir sind daher für Nachwuchs sehr dankbar und zwingend darauf angewiesen. Interessierte können sich jederzeit via E-Mail info@muenster-lacrosse.de melden und für ein Probetraining unverbindlich vorbeischauen. 

Über den Autor

Vorstand-Mohawks editor