Kategorien-Archiv Allgemein

VonPressewart

Damen: A-Team kann das Spiel gegen Frankfurt noch drehen

Dass die Mohawks das Spiel der 1. Bundesliga West gegen die Damen vom SC Frankfurt 1880 am Ende des Tages wirklich gewinnen würden, hätte in den ersten 15 Spielminuten wohl kaum jemand geglaubt… Ein eisiger Wind fegte am 18.03. morgens über den Sportplatz in Hiltrup Süd und eine Geburtstagsfeier am Vorabend hatte bei fast allen Spielerinnen ein paar Spuren hinterlassen.

Mit gefühlten 90 % Ballbesitz dominierten die Frankfurterinnen zunächst das Spiel. Dabei konnten sie in aller Seelenruhe in das Spiel finden und sich geduldig eine 2 Tore-Führung erspielen, denn in der Defense der Mohawks war nichts zu hören und auch kein Wille zu spüren, sich den Ball zu erobern. Nach einem nötigen Timeout und einem Wachrütteln durch Trainer Adam wendete sich das Blatt dann endlich. Den Befreiungsschlag landete Judith dann in der 18. Minute! Durch noch 2 weitere kombinierte Tore stand es zur Halbzeit 3:3 – immerhin…

In der 2. Halbzeit hatten die Mohawks halbwegs ausgeschlafen. In der Pause war allen bewusst geworden, dass wir bisher weit unter unserem Können agierten. Den Gegnern war sichtlich anzumerken, dass sie sich nach der ersten Hälfte durchaus Hoffnungen auf einen Sieg machten. Das Team ist seit dieser Saison mit einer neuen Trainerin gesegnet und ist – anstatt das Schlusslicht der Liga zu bilden – mit all ihrem jungen Blut als Tabellendritter in die Winterpause gegangen. Es galt also, den enthusiastischen Frankfurterinnen die Stirn zu bieten und das Blatt zu wenden.

Einen souveränen Sieg kann man das 7:5 Endergebnis zwar nicht gerade bezeichnen, aber die Mohawks sind froh, das Spiel noch gedreht zu haben! Bis zum nächsten Spiel am 28. April gegen Mainz ist noch ein wenig Zeit um mehr Selbstbewusstsein zu tanken und sich anders zu präsentieren, als im ersten Viertel des letzten Spiels.

Sicks Up!

VonPressewart

Damen: B-Team unterliegt der SG Göttingen/ Kassel/ Marburg knapp

Am 18.März bestritten die B-Damen ihr erstes Rückrundenspiel gegen die Spielgemeinschaft GKM. Leider war direkt zu Spielbeginn deutlich spürbar, dass sechs der Spielerinnen schon im vorherigen Spiel des A-Teams übers Feld geflitzt sind, während der Rest sich wegen der Kälte, des belegten Spielfeldes sowie durch Bench-Verpflichtungen nicht richtig aufwärmen konnte.
Somit dauerte es bis Mädels ins Spiel fanden und aus der Unordnung, gerade in der Defense, Ordnung wurde. Nach einem Münsteraner Time Out mit Taktikänderung und nachdem die SG in der 13. Minute schon 0:3 führte, wendete sich endlich das Blatt. Zwar konnten beide Teams innerhalb der nächsten paar Minuten noch jeweils ein Tor verbuchen, aber die letzten 10 Minuten der erste Hälfte gehörte klar den Münsteranerinnen. Der Ball befand sich eigentlich nur noch im Besitz der Heimmannschaft, allerdings hakte es noch an der Torumwandlung, sodass nur zwei Tore fielen und die Gäste doch mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit gehen konnten (3:4).
In der zweiten Halbzeit konnte die Spielgemeinschaft zwar zunächst ihren Vorsprung auf 3:6 ausbauen, aber die letzten 10 Minuten sollten erneut den Münsteranerinnen gehören. Wieder wurde kein Ball mehr ins heimische Netz gelassen und wieder wurde zur Aufholjagd angesetzt, die erneut mit zwei Toren belohnt wurde. Ob wohl die Fans an der Außenlinie lautstark anfeuerten, die Spieler gegen den stürmischen Wind liefen und alle sich zumindest den Ausgeichstreffer sehr herbeisehnten, kam es leider nicht mehr dazu. So trennte man sich nach einem extrem spannenden Spiel mit einem Ergebnis von 5:6. Respekt an die zehn Spielerinnen der Spielgemeinschaft, die uns ohne eine Auswechselspielerin ganz schön auf Trab gehalten haben!
Von einer erneuten nur knappen Niederlage lassen sich unsere Damen allerdings nicht die Laune verderben, sondern freuen sich darüber, dass es dem Spiel absolut nicht anzumerken war, dass es für drei der Spielerinnern erst ihr jeweils zweites Spiel war!
Sticks Up!
VonPressewart

Herren: Krachende Niederlage gegen Frankfurt

Die starken Gäste vom SC 1880 Frankfurt Lacrosse legten gleich zu Beginn des Spiel der 1. Bundesliga West mit hohem Tempo vor und konnten schon in der 3. Minute mit zwei Toren in Führung gehen.
 
Zwischenzeitlich gelang Tim Höffker #82 nach einem schönen Fastbreak noch der Anschluss zum 1:3. Doch war Frankfurt von dem Gegentor nicht beeindruckt, die Verteidigung von Frankfurt und der glänzend aufgelegte Goalie ließ wenig anbrennen. Jonas Nienau #69 konnte zwar nach einem erneuten Fastbreak mit einer Hand zum 2:6 verkürzen, doch im Anschluss lief bei den Mohawks nur noch wenig rund.
 
Frankfurt lief in der zweiten Hälfte zur Höchstform auf und brannten in der Attack ein wahres Feuerwerk ab. Mit einem Endstand von 2:23 werden die Mohawks in den Abstiegskampf katapultiert.
 
Bis zum nächsten Spiel gegen Bielefeld am 08. April erwartet das Team von sich selbst und von Coach Adam noch viel Arbeit.
VonMaximilian Oberherr

Mohawks verlieren unglücklich in Düsseldorf

Buchstäblich in letzter Sekunde kassieren die Mohawks mit dem Schlusspfiff das spielentscheidende Tor zur 7:6 Niederlage.

Dabei startete das Spiel vielversprechend, Münster ging früh in Führung, spielte viele Torchancen heraus. Das Team, dass nach einigen Abgängen für die Rückrunde neu aufgestellt wurde, hatte das Spiel weitergehen unter Kontrolle. Im zweiten und dritten Quarter scheiterten die Mohawks ein ums andere Mal am überragenden Goalie der Düsseldorfer und leistete sich einige Unachtsamkeiten, so dass man am Ende des dritten Quarters sogar mit einem Tor hinten lag.

Im letzten Quarter schaffte Münster kurz vor Schluss mit einem schön herausgespielten Spielzug den Ausgleich.  Doch wenige Sekunden vor Schluss wurde es nochmals hektisch, die Mohawks verloren unnötig den Ball, eroberte ihn mit einem sehenswerten Check zurück und verloren ihn abermals. Mit viel Glück landete der Ball bei einem Düsseldorfer Attacker, der ihn mit dem Schlusspfiff im Münsteraner Tor versenkte. 

Dies ist für die Mohawks, nach dem Spiel gegen Kaiserslautern und dem Overtime-Krimi gegen Aachen, bereits die dritte äußerst knappe Niederlage in der Saison. Mit nun insgesamt 4 Niederlagen aus 7 Spielen muss Münster nun hart um den Klassenerhalt kämpfen.

Herzlichen Glückwunsch an Düsseldorf und vielen Dank an die Kölner Refs für die souveräne Leistung.

VonMaximilian Oberherr

Ferienprogramme 3.4.2018 – 5.4.2018 – Lacrosse for Kids

Schnuppertraining vom 3. bis 5. April. Ihr wolltet schon immer mal eine der ältesten und schnellsten Teamsportarten der Welt ausprobieren? Dann seid ihr bei Lacrosse genau richtig! Mit einem Kescher-ähnlichen Schläger werden Gummibälle von zwei Teams durch die Luft geschleudert und auf ein Tor geschossen. Das Team mit den meisten Toren gewinnt. Spaßfaktor ist garantiert, man kann viele Tricks ausprobieren und jeder findet auf einem Lacrosse-Feld seinen Platz. Wir wollen ein wenig eintauchen in die schnell wachsende Sportart mit Ursprung an der nordamerikanischen Ostküste und vor allem Spaß haben und uns ein wenig bewegen. Nach den Osterferien startet ein Jugendtraining extra für euch. Wenn ihr also Spaß daran habt dürft ihr euch gerne bei uns melden (auch wenn ihr nicht in den Osterferien dabei sein könnt). Wir fangen mit einem weicheren Ball an, Schutzausrüstung wird gestellt wenn wir sie benötigen. Die Teilnehmerzahl liegt bei Minimum 5, Maximum 20 Kindern. Anmeldeschluss 25. März.

Wann: Di-Do | 03.04.2018 – 05.04.2018 | Beginn: 09.00 Uhr | Ende: 13.00 Uhr
Wo: Sporthalle Matthias Claudius Schule (Gut Insel), Gut Insel 36
Teilnehmeralter: ab 9 J.
Kosten: 5 Euro
Infos: Lacrosseschläger und weiche Bälle werden vom Verein gestellt. Wer mag kann auch mal die Schutzausrüstung ausprobieren. Ihr braucht nur Sportsachen und Spaß mitbringen.
Anmeldung: Mail an jugendwart@muenster-lacrosse.de
VonKevin Wölk

Münster Mohawks March Madness 2018

Am kommenden Wochenende (24/25.2) findet in Münster zum vierte Mal in Folge die Münster Mohawks March Madness statt. Bisher im März, dieses Jahr aus terminlichen Gründen im Februar, laden die Münster Mohawks Teams aus ganz Europa zur Rückrundenvorbereitung ein. In der Vergangenheit haben sich die Mohawks u.a. mit Teams aus London, Wien, Wettingen (Schweiz), Prag, Breslau, Berlin und Hamburg gemessen. Dieses Jahr bekommen die Mohawks Herren Besuch von den Istanbul Sultans, der Österreichischen Nationalmannschaft, dem ABV Stuttgart und dem FTW Würzburg. Die Damen messen sich mit den Hamburg Warriors, Victoria Berlin, Wettingen Wild, ABV Stuttgart und FTW Würzburg.

Aufgrund der schwierigen Platzsituation für amerikanische Sportarten in Münster müssen Herren und Damen leider an unterschiedlichen Orten spielen:

Damen

Sportanlage Arnheimweg

Arnheimweg 40

Herren

Sportanlage Hiltrup Süd

Westfalenstraße 240

Spielzeiten

Samstag: 9:00-18:00 Uhr

Sonntag: 9:00-15:00 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos.

VonPressewart

Herren: Ein Wochenende – Zwei Derbys – Zwei Siege – Eine Niederlage

Münster Mohawks MS I vs Dortmund (18 von 30)

Das letzte Wochenende war das spielreichste der gesamten Rückrunde für die Herrenmannschaften der Münster Mohawks. Am Samstag empfang die 1. Mannschaft das Team aus Dortmund und am Sonntag stand das vereinsinterne Spiel zwischen der 1. und der 2. Mannschaft auf dem Spielplan.

Die Dortmunder kamen mit Rückenwind nach Münster, da sie vor wenigen Wochen in ihrem Heimspiel knapp und mit viel Glück die 2. Mannschaft der Mohawks besiegen konnten. „Doch die Wahrheit liegt auf dem Platz“ und die zeigte die 1. Mannschaft des Münsteraner Lacrosse Vereins den Gästen aus dem Pott recht schnell. Zügig ging man 3:0 in Führung und lediglich zum Ende des ersten Viertels konnte das Team aus Dortmund ein Tor für sich verzeichnen. „Hinten muss die Null stehen“ hieß es vor dem Spiel, was jedoch für den Ausgang des Derbys nicht entscheidend sein sollte. Von dem Gegentor beflügelt, drehten die Münsteraner ordentlich auf und konzentrierten sich auf eine gute Verteidigung. Dadurch wurde nicht so schnell nach vorne gespielt, sodass Münster im zweiten Viertel zwar kein Gegentor kassierte, aber auch lediglich zwei schießen konnte. Im dritten Quarter dachten viele: „Ein Tor würde dem Spiel gut tun.“ Dieses eine Tor fiel dann auch für die Mohawks. Am Ende konnten die Gastgeber – abgesehen vom Ausrutscher im ersten Viertel – ihr Tor erfolgreich verteidigen und vorne neue Spielzüge ausprobieren, die durch schöne Kombinationsspiele und einige erfolgreiche Abschlüsse am Ende das verdiente 9:1 auf die Ergebnisliste zauberten.

Am Sonntag war das von allen Spielern sehnlichst erwartete Lokal-Derby zwischen den Mannschaften von Münster A und Münster B angesetzt. Für die 2. Mannschaft, Münster B, die sich primär aus neuen Spielern und einigen Senioren zusammensetzt, galt für den Tag die Losung: „Sie müssen über den Kampf zum Spiel finden“. Die erste Mannschaft war sich hingegen sicher, „auf dem Papier haben sie die stärkere Mannschaft“. Doch „die Wahrheit liegt auf dem Platz“. Münster B hatte eine einfach Taktik vorbereitet, um die 1. Mannschaft zu schocken: „Sie haben sich vorgenommen ein frühes Tor zu erzielen“. Und dieser Plan gelang der Nachwuchsmannschaft: 1:0 – Führung. „Das war ein Auftakt nach Maß!“ Für die 1. Mannschaft war es eine Art Weckruf. Doch trotzdem kamen sie nur langsam ins Spiel: Am Ende des ersten Viertels stand es 1:1. Noch schien es so, als würde es „ein Spiel auf Augenhöhe“ sein. Der weitere Verlauf war daher von hartem, fairem und teilweise technisch anspruchsvollem Lacrosse geprägt. Die Teams schenkten sich nichts, auch oder vielleicht gerade weil die Spieler die Qualitäten der anderen Mannschaft gut aus dem Training kennen. Letztlich setzte sich die 1. Mannschaft mit schön ausgespielten Toren langsam aber beständig ab. So gewann Münster A verdient 11:1 gegen Münster B, die sich an dem Tag verdient „Meister der Herzen“ nennen durfte.

Text: Gerrit Domenghino

VonPressewart

Herren: Münster A startet mit einem Sieg in die Rückrunde

Spielfoto

Am Samstag startete die erste Mannschaft der Münster Mohawks in die Rückrunde der 2. Lacrosse-Bundesliga West. Nachdem das Team in der Hinrunde ungeschlagen blieb, galt es nun gegen die zweite Mannschaft der Ruhrpott Pirates die guten Leistungen der Hinrunde zu bestätigen. Da der Platz der Pirates aufgrund des Wetters gesperrt war, wichen die Teams kurzfristig auf die Sportanlage Hiltrup Süd aus – ein überraschendes Heimspiel für Münster, und das bei Kaiserwetter!

Gleich nach dem ersten FaceOff sicherten sich die Mohawks den Ball. In der Anfangsphase gelang es den Münsteranern allerdings noch nicht, die hohe Ballbesitzquote auch in Tore umzuwandeln. Erst in der 12. und 17. Minute kamen die Münsteraner endlich  zum Torabschluss. In der ersten Halbzeit gelang es den Pirates noch, dem Druck der Mohawks standzuhalten, sodass es mit einem 4:2 Spielstand vorerst in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit stand die Verteidigung der Mohawks sicher und ließ keine weiteren Gegentreffer zu, während der Angriff den Druck weiter erhöhte. So konnte das Spiel nun deutlich von den Mohawks dominiert werden. Am Ende siegen die Münster Mohawks mit 12:2 gegen die Ruhrpott Pirates und unterstreichen damit ihre Aufstiegsambitionen.

Teamfoto

Text: Maximilian Oberherr

Fotos: Maximilian Oberherr

VonPressewart

Damen: Moverines können die Paderborn Hornets in einem knappen Spiel besiegen

Teamfoto

Bevor diese Saison die Spielgemeinschaft der Wolverines des TSC Eintracht Dortmund mit den Nachwuchsspielerinnen der Mohawks gegründet wurde, spielten die Paderbornerinnen zwei Saisons mit den Dortmunderinnen zusammen. Ehemals standen die Hornets und die Wolverines also in den gleichen Trikots auf dem Feld, seit letztem Sommer sind sie in der Liga aber Gegnerinnen. Freundschaft hin oder her – nachdem die Begegnung Dortmund/Münster B gegen Paderborn in der Hinrunde im Januar noch mit einem 9:9 ausging, wollten beide Teams am 13.03. natürlich den Sieg feiern.

Erfreulich war, dass unsere Gastgeber, die diese Saison erstmals ein eigenständiges Team in der Liga stellen, einen vollen Kader auf dem Feld und an der Seitenlinie bereitstellen konnten. Doch auch die Moverines reisten mit einer großen und hoch motivierten Mannschaft an. Direkt zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass die Moverines aus den Erfahrungen des letzten Spiels gelernt hatten. Mit einem ähnlichen Kader wie vor zwei Wochen beim Spiel in Marburg war deutlich erkennbar, dass die Spielerinnen der beiden Vereine langsam zueinander finden. Im Hinrundenspiel wurde ein ums andere Mal zu leichtfertig der direkte Weg auf unser Tor freigelassen. Drei inzwischen sehr starke Verteidigerinnen standen aber diesmal das ganze Spiel über für die Moverines Barrikade, agierten als gut eingespielte Einheit und erschwerten es den Paderbornerinnen, im Fastbreak Tore zu erzielen. Was hinten gut lief, war im Angriff allerdings trotzdem noch Mangelware: das Zusammenspiel funktionierte nur teilweise. Die Angreiferinnen der Moverines zeigten zu wenig Kreativität und können einander noch nicht wortlos verstehen. Ein Tor-Debut feierten wir unter anderem, als Madeleine sich ehrgeizig einen guten Torschuss erspielte und traf! Mit einem 4:3 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Trotz der Absprachenprobleme und der gelegentlichen Einfallslosigkeit im Angriff konnte der Spielstand in der 2. Hälfte plötzlich drastisch verändert werden. Franzi kam anscheinend besonders siegeshungrig aus der Halbzeitpause auf das Feld zurück. Durch Einzelaktionen erkämpfte sie sich 4 aufeinanderfolgende Tore und damit die Führung mit einem guten Torvorsprung für die Moverines. Die Defense verhinderte nach wie vor die direkten Torschüsse nach der Transition. Doch die Paderbornerinnen spielten schlau zusammen und trafen in der zweiten Halbzeit insgesamt noch 5 mal – vier der Tore waren assisted! Nach 56 Minuten hatten alle Spielerinnen auf dem Feld wohl ein Déjà-vu vom Hinrundenspiel: es stand 9:9. Die Anspannung stand allen ins Gesicht geschrieben. In der 58. Minute schoss Anna Weglage dann nach Assist von Verteidigerin Nora Teepe den Führungstreffer und damit das Tor zum Endstand von 9:10 für die Moverines!

Damit steht die Spielgemeinschaft nun nach wie vor auf dem 3. Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga West. Ein Relegationsplatz ist daher für die SG nicht in Aussicht. Um zumindest auf Seiten der Münsteranerinnen weiterhin neue Spielerinnen an den Ligabetrieb heranzuführen, sind Aufstiegsambitionen ohnehin nicht vorhanden und ein Verbleib in der 2. Bundesliga West mit insgesamt guten Ergebnissen erfüllt alle Erwartungen. Zudem gibt es nach jedem Spiel neue Schwerpunkte für das Training – so werden in den kommenden Wochen vor den letzten Ligaspielen gegen Aachen, die SG Bochum/Duisburg/Essen und gegen die SG Bonn/Köln B einfache Offensiv-Spielzüge auf der Agenda stehen.

Sticks up!

Go Moverines!!

VonPressewart

Herren: Münsteraner absolvieren Schiedsrichterfortbildung in Stuttgart erfolgreich

Am Wochenende fand in Stuttgart der Springball statt. Auf dem Herrenturnier treffen jährlich zu Rückrundenbeginn die besten deutschen Mannschaften aufeinander. Dieses Jahr war auch die deutsche U19 Herren-Nationalmannschaft mit dabei, die mitten in den Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaften in Kanada diesen Sommer steckt. Das Turnier bot auch dieses Jahr wieder den Rahmen für Schiedsrichterfortbildungen. Aus Münster reisten Arne und Hannes an, um sich weiterzubilden und letztlich ihre theoretische und praktische Prüfung für die schwarze Schiedsrichterlizenz (2. Level) abzulegen.

Während die Mannschaften sich in den Spielen auf die PlayOffs und die Deutschen Meisterschaften vorbereiteten, observierten unsere Refs die spannenden und schnellen Spiele aus neutraler Sicht. Im Anschluss an die eigenen Schiedsrichtereinsätze erhielten die Jungs Feedback und jede Menge theoretischen Input vom Schiedsrichterobmann der Westliga (Jakob Großehagenbrock) und der Südliga (Johannes Kaschke). An dieser Stelle wollen wir uns bei den beiden Verantwortlichen herzlich für ihren Einsatz und die rundum gelungene Ausbildung bedanken, sowie bei den Organisatoren des Turniers! Die zwei ganztägigen Ausbildungseinheiten und die abschließenden Prüfungen am Sonntag absolvierten die Jungs erfolgreich, sodass sich die gesamte Münsteraner Herrenmannschaft nun über 2 neue Schiedsrichter mit schwarzer Lizenz freuen kann!

Wir gratulieren Arne und Hannes und bedanken uns auch herzlich für ihr Engagement!