Kategorien-Archiv Allgemein

VonPressewart

Damen: Dortmund/Münster B trennt sich mit einem Unentschieden von Paderborn

Dortmund/Münster B vs Paderborn

Nachdem sich die Münster A Damen am vergangenen Sonntagmittag die Herbsmeisterschaft erspielt hatten, musste auch unsere Mannschaft Münster B gemeinsam mit den Wolverines des TSC Eintracht Dortmund direkt im Anschluss noch für ein letztes Hinrundenspiel antreten. Gegner waren die Paderborn Hornets. Dass dieses Spiel eine knappe Kiste und eine interessante Begegnung werden sollte, liegt vor allem daran, dass die Paderbornerinnen die ehemaligen Teamkolleginnen der Dortmunder in der Spielgemeinschaft „DoPa“ aus den vorigen Saisons sind.

Bereits nach der 10. Minute standen 7 Tore auf der Punktetafel und die Heimmannschaft führte: 5 Tore von Dortmund/Münster B und 2 Tore von Paderborn. Unsere Damen leisteten gute Arbeit im Mittelfeld und erkämpften sich viele Bälle vom Boden. Doch dass es vor allem am Zusammenspiel und manchmal auch an der Kreativität und Selbstbewusstsein im Angriff mangelte, machte sich vor allem in der zweiten Halbzeit bemerkbar. Hier waren die Paderbornerinnen deutlich eingespielter und konnten die zweite Spielhälfte mit 4:3 für sich entscheiden. Wie nahe Freundschaft und sportliche Rivalität beieinander liegen, zeigte letztlich der ausgeglichene Punktestand von 9:9. Die Partie war ein hart umkämpftes Spiel, das dem Laien-Zuschauer unter anderem deutlich gemacht haben sollte, wie wichtig die auf den ersten Blick unlogische „Shooting Space“ Regel im Damen-Lacrosse ist. Wir wünschen dir gute Besserung, Jaqueline!

Sticks Up! Go Moverines!

VonPressewart

Damen: Münster A gewinnt „Herbstmeisterschaft“ im Januar

Münster A

Lange haben wir darauf gewartet, die Hinrunde der laufenden Saison mit beiden Damen Mannschaften endlich abzuschließen. Insgeheim hoffte das A-Team, wie in der vergangenen Saison ungeschlagener Herbstmeister zu werden. Die im November leider verschobene Begegnung zwischen Münster A und den Damen der Musketeers des FKS Mainz stand also noch aus.

Der Termin  mitten im Januar erweckte die Befürchtungen, dass der Spieltag wetterbedingt erneut abgesagt werden musste. Trotz winterlicher Wetterlage und Frost im Laufe der Woche wagte es niemand, die Sorgen um eine Platzsperrung laut auszusprechen. Doch der Kunstrasenplatz in Hiltrup ist bei vielen Witterungen bespielbar! Auf ging es am Sonntag also mit zwei Spielpartien.

Die Mainzerinnen waren schmal besetzt und reisten ohne Auswechselspieler an. Dennoch konnten die fitten Musketeers konditionell mit den Münsteranerinnen mithalten, die mit 3 Auswechselspielern regelmäßig frisches Blut auf’s Feld schicken konnten. In einem schnellen Spiel konnten sich die Mohawks mit einer 6:1 Führung in die Halbzeitpause begeben (Tore: Janna Nelson (1), Nina Limburg (2), Carina Bernards (1), Andrea Niehoff (1), Nora Ullrich (1)). Auch die zweite Halbzeit ging ähnlich deutlich mit 5:1 aus (Tore: Nora Ullrich (2), Svea Boelcke (1), Andrea Niehoff (1), Anna-Wiebke Meyer (1)), sodass das Spiel mit 11:2 inklusive dem „Herbstmeister“ Titel gewonnen werden konnte.

Schon bald steht die Begegnung Mainz vs Münster der Rückrunde aus. Mal sehen, was sich in den wenigen Wochen bei beiden Mannschaften verändert. Wir sind gespannt auf das Auswärtsspiel am 06. März!

Sticks Up! Go Mohawks!

VonPressewart

Nikolausturnier 2015

Wieder einmal haben sich die Münster Mohawks als Gastgeber des „Nikolax“ am Nikolausturnier des Hochschulsports Münster beteiligt. Das Turnier fand dieses Jahr zum 52. mal statt und auch Lacrosse beim Nikolausturnier hat inzwischen Tradition. So waren die 8 Startplätze für das Turnier bei den Damen und Herren auch traditionell wieder binnen Stunden vergeben und einige Teams gingen leer aus. Doch die Lacrosse Community ist ja bekanntlich wie eine große Familie und daher fand jeder lacrossewütige Einzelspieler letztlich doch auch einen Platz in einem der gemeldeten Teams.

Das Turnier beginnt für die Münsteraner immer mit einer Portion Stress. Kaum ist der Schulunterricht an den meisten Schulen beendet, beginnen in ganz Münster die Turnierspiele in 10 verschiedenen Sportarten. Bis abends um 21:00 Uhr läuft der Spielbetrieb, dann heißt es schnell duschen und ab zur Nikolausparty in der Mensa. Die darauffolgende Übernachtung in der Turnhalle dürfte für die wenigsten Spieler erholsam gewesen sein… Denn um 08:30 starteten die ersten Platzierungsspiele.

Als Heimmannschaft und Gastgeber konnten wir wie üblich besonders viele Spieler stellen. Dass dabei nicht nur der Turniersieg bei den Damen und bei den Herren an ein Münsteraner Team ging, sondern die Damen sogar ein eigenes Team mit den Nachwuchsspielerinnen aus dem laufenden Hochschul-Anfängertraining stellen konnten, macht uns besonders stolz!

Wir hoffen, dass alle Teilnehmer einen Riesenspaß hatten und gut nach Hause gekommen sind. Wir wünschen Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit und freuen uns schon auf das nächste Nikolausturnier in 2016!

VonPressewart

Damen: Münster A kann sich in einem spannenden Spiel gegen Köln A durchsetzen

Mohawks Spieltagsergebnis SG Dortmund Münster BNach dem unglücklichen Spielausfall am vergangenen Wochenende und Extratrainingseinheiten – unter anderem bei strömendem Regen am Donnerstag fühlten sich die Mohawks am Samstag gut vorbereitet um das vermutlich spannendste Spiel der Hinrunde auszufechten. Der Gegner: die Cologne Indians des KKHT Schwarz Weiß Köln.

Die Geschichte der Kölner in dieser Saison ist vergleichbar mit der der Mohawks in der vergangenen Saison. Noch letzte Saison musste Köln um den Ligaerhalt kämpfen. Doch ein gigantischer Kader, zahlreiche Turnierteilnahmen und die Rückkehr ihrer Trainerin Kara haben Köln zu einem starken und schwer einzuschätzenden Gegner wachsen lassen. Schon seit Wochen konnte man den Siegeshunger und Erfolg der Kölner in der Liga mitverfolgen – bis zu diesem Wochenende waren sie ungeschlagen. Doch in Münster wollte man sich davon ganz und gar nicht beeindrucken lassen, denn auch die Mohawks konnten in den vergangenen Wochen regelmäßig mit vielen Spielerinnen hart trainieren! Und auch die Münsteranerinnen haben in den ersten zwei Ligaspielen gegen Düsseldorf und Frankfurt zwei Siege eingefahren und konnten sich ein phänomenales Torverhältnis von bislang 31:4 erspielen: an der royalblauen Verteidigung kommt man nur schwer vorbei! Mit einem schmalen, aber sehr starken Kader fuhren die Damen also am Samstagmorgen nach Köln, wo die Wettervorhersagen zunächst ähnliche Bedingungen vermuten ließen wie am vergangenen Sonntag in Dortmund. Doch statt Regen gab es Sonne!

Ganz entgegen der guten alten Mohawks Tradition konnte der erste Treffer der Partie für Münster notiert werden: Andrea Niehoff traf das Kölner Tor nach knapp 3 Minuten. Nach 10 Minuten konnte die Führung vorerst sogar ausgebaut werden, diesmal durch Janna Nelson. Doch dass die Begegnung ein Kräftemessen auf Augenhöhe werden würde, zeichnete sich schnell ab: Beide Mannschaften hatten ihre schnellsten Mittelfeldspieler auf dem Feld und die Verteidigunssysteme konnten taktischen Angriffen lange standhalten. Es kam letztlich darauf an, wer den längeren Atem hatte – in der Defense, im Mittelfeld und in der Offense. Das Spiel war vor allem aufgrund dieser Ebenbürtigkeit ein besonders hartes und nichts wurde sich geschenkt. Den Zuschauern am Rande dürfte alles andere als kalt geworden sein, denn eine ständige Aufholjagd beider Teams hielt die Spannung hoch:

Das dritte Tor des Spiels erzielte abermals Janna Nelson für Münster in der 14. Minute, bis die Kölner sich ihre Führung mit vier aufeinanderfolgenden Toren erspielten (17., 24., 26. und 29. Minute). So ging man mit einem 4:3 Rückstand in die Halbzeitpause. Noch war nichts verloren und in den Köpfen der Mohawks stand es 0:0. Doch kurz nach Wiederanpfiff traf Köln wieder. In den nächsten 10 Minuten holte Nora Ullrich mit 2 herausgespielten Toren den Mohawks den Ausgleich, doch kurz darauf traf Köln erneut – Spielstand 6:5. Münster konnte erneut wenige Sekunden später durch Carina Bernards ausgleichen und eine Minute später wieder mit einem Tor durch Judith van Oepen nach einem Feed von Andrea Niehoff in Führung gehen (6:7). Schnell darauf antworteten die Kölner in Minute 42 gleich mit zwei Toren und Münster lag ein weiteres Mal ein Tor zurück. Noch 18 Minuten waren zu spielen, in denen man die Nerven behalten musste. Die Kölner Spielerinnen konnten in dieser Zeit durch die Münsteraner Verteidigung in Schach gehalten werden und der hohe Druck sorgte für eine hohe Fehlpassquote im Kölner Angriff. Die daraus entstehenden Ballwechsel konnten schließlich in zwei weitere Münsteraner Tore verwandelt werden: Verteidigerin Svea Boelcke traf das Tor in Minute 49 zum 8:8 und das Tor zum Sieg schoss Janna Nelson in der 55. Minute. Der Endstand von 8:9 gab allen Anlass zum Jubeln.

Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern und fairen Kontrahentinnen, den Cologne Indians und gratulieren ihnen auch zu ihrem starken Auftritt in der Hinrunde dieser Saison, sowie zur Herbstmeisterschaft der Spielgemeinschaft Bonn/Köln B in der 2. Bundesliga West! Besonders haben wir uns auch über die Anwesenheit unserer lieben (ehemaligen) Mohawks Hanne, Jana, Dennis und Tim gefreut, die uns tatkräftig am Spielfeldrand unterstützt haben.

In der Hinrunde stehen nun noch 2 Begegnungen aus, daher sind die Platzierungen, mit denen die Teams in der 1. Bundesliga West in die Winterpause gehen derzeit noch offen. Dieses Wochenende wird die Partie Mainz gegen Düsseldorf noch einmal nach einem Spielausfall zu Beginn der Saison nachgeholt, doch das Spiel der Mohawks gegen die Mainz Musketeers muss leider vorerst auf das Jahr 2016 vertagt werden.

Sticks Up! Go Mohawks!

VonPressewart

Herren: Münster 2 geht mit einem Sieg in die Winterpause

Mohawks Spieltagsergebnis

Am Samstag machten sich 12 Mohawks gemeinsam mit Coach Adam auf den Weg zum Auswärtsspiel gegen die Mannschaft von Ruhrpott 2. Nachdem das Spiel aufgrund der Witterung kurzfristig von Essen nach Duisburg verlegt worden ist, standen sich zwei Teams auf dem Hockeyfeld des Club Raffelberg gegenüber. Auf dem kleinen Feld mit ungewohntem Untergrund kamen beide Mannschaften nur langsam ins Spiel: Bei Fehlpässen und Groundballs landete der Ball häufig im Aus. Doch in der 7. Minute nutzte Yannick die Unaufmerksamkeit der gegnerischen Defense aus, zog hinter dem Tor am Crease hoch und markierte den ersten Treffer für die Mohawks. Zehn Minuten später ließ die Defense der Mohawks den Gegner allzu leicht zum Tor ziehen, sodass noch im ersten Viertel der Ausgleich fiel. In der Pause folgten einige klare Ansagen vom Coach und die Mohawks kamen nun besser ins Spiel.

Kurz nach Anpfiff des zweiten Viertels kam es zu einem kuriosen Check des Schuhwerks durch den Platzwart, so dass einige Spieler ab dem zweiten Viertel mit normalen Sportschuhen übers nasse Hockeyfeld rutschten. Trotz des Handicaps kam die Defense um Goalie Hannes besser ins Spiel und verhinderte nun alle Angriffe von Ruhrpott 2, während in der Offense Waldi (28.) und Yannik (38.) auf 3:1 erhöhten. Ruhrpott 2 versuchte nun die Offense der Mohawks früh zu stören, doch davon ließ sich insbesondere Rob nicht beeindrucken, der seinen Gegenspieler mit einem krachenden Bulldoge zu Boden warf und frei vorm Tor eine große Chance vergab. Bei einem Halbzeitstand von 3:1 war die Partie noch nicht entschieden und der Coach forderte weiterhin vollen Einsatz.

Im folgenden Viertel spielten sich die Mohawks zahlreiche Chancen heraus, von denen Waldi (46. u. 54.) zwei verwandelte, während die Defense immer besser stand und einen Anschlusstreffer mit vollem Körpereinsatz verhinderte. Im vierten Viertel machte sich das Konditionstraining bezahlt und die Mohawks spielten trotz kleinen Kaders mit vollem Einsatz weiter, sodass Paul in der letzten Minute zum Endstand von 6:1 verwandelte. Die Mannschaft von Münster 2 hat in der Hinrunde mit Siegen in Paderborn und Duisburg eine beeindruckende Auswärtsstärke bewiesen und mit starken Leistungen gegen Kassel und Dortmund gezeigt, dass kein Team der Liga die zweite Garde der Mohawks unterschätzen darf. Die Mohawks können es kaum erwarten sich in der Rückrunde erneut mit den Teams der 2. Bundesliga West NO zu messen.

Go Mohawks!

#laxbuli

VonPressewart

Herren: Münster 1 ist ungeschlagener Herbstmeister

12282117_10153318662013269_641504324_o

Wolverines aus Dortmund mit 8:4 bezwungen.

Nachdem die Wolverines letzte Woche die zweite Mannschaft der Mohawks mit 5:3 bezwungen hatten, machte sich die erste Mannschaft am vergangenen Samstag auf den Weg nach Dortmund, um ungeschlagen Herbstmeister zu werden. Die Wolverines machten sich dann auch gleich daran ihre Reißzähne zu zeigen und bissen in den ersten 3 Minuten gleich zweimal zu. Ein Start in „alter“ Mohawks Manier! Dass sich in den letzten Monaten einiges geändert hat, zeigte sich in den folgenden Minuten. Die Mohawks fassten sich und konnten Chance um Chance erspielen, die aber nur zu zwei Toren durch Stephan (19.) und Arne (26.) führten. Ein kluger Fast Break der Dortmunder führte in der 39. Minute zum Halbzeitstand von 3:2. In der Halbzeitpause waren sich die Mohawks sicher: Der Weg stimmt-Die Tore fehlen! „Shots win prizes“. In der zweiten Hälfte zeigte sich die harte Arbeit der letzten Wochen. Es gelang den Mohawks weiterhin das Spiel größtenteils in der Hälfte der Dortmunder zu halten. Waldi gelang in der 45. Minute der Ausgleich. Trotz der Belagerung ihres Tores gelang es den Wolverines abermals in Führung (49.) zu gehen. Immer noch waren sich die Mohawks sicher – „der Sieg ist unserer“ – und bestürmten das Tor der Dortmunder weiter. In der 56. Minute gelang Stephan zunächst der Ausgleich, bevor er in der 58. Minute endlich die Mohawks in Führung brachte. Die Mohawks hatten das Spiel endlich gedreht. Mit 5:4 endete das dritte Quarter. Das vierte Quarter begann wie das dritte geendet hatte. Arne (61.) und Tom (66.) bauten die Führung weiter aus. Ein weiterer Treffer durch Stephan wurde den Mohawks nicht zuerkannt. Bevor abermals Arne zum Endstand von 8:4 in der 75. Minute traf.

Die Mohawks bedanken sich bei Dortmund für die Gastfreundschaft und freuen sich auf das Rückspiel in der Heimat.

Herbstmeister ! One, Two, Three, Mohawks!

VonPressewart

Damen: Moverines siegen gegen die SG Bochum/Duisburg/Essen in einer Schlammschlacht

Mohawks Spieltagsergebnis

Am Sonntag war es endlich soweit: der lang ersehnte gemeinsame und nach Dortmund gelegte Spieltag unserer ersten und zweiten Mannschaft fand statt. Doch es sollte alles anders kommen, als geplant. Im ersten Spiel standen sich die SG Dortmund/Münster B – die Moverines – und die SG Bochum/Duisburg/Essen gegenüber. Der Platz war durch das schlechte Wetter und die Spiele der Herren am Samstag bereits malträtiert worden. Die Schiedsrichter merkten dies an und pfiffen das erste Spiel in unserem Wissen um die Qualität des Bodens an.

Das erste Tor fiel durch Jana aus Dortmund mit einem Assist von Franzi nach zwei Minuten. Tor Nummer 2 und 3 folgten ebenfalls durch Franzi noch vor der 10. Spielminute. Dann wendete sich das Blatt und die Mädels aus Bochum verkürzten rasch auf ein 3:2. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts und unter dessen setzte der angekündigte Regen ein. Noch vor der Halbzeit konnten die Moverines durch drei Tore von Jana, Jacky und erneut Franzi auf 6:2 ihre Führung ausbauen.

Nach der Halbzeit konnten die Moverines ihre Führung durch Tore von Anna Mahlke und Katrin noch weiter auf 8:2 ausbauen. Gleichzeitig wurden die Spielverhältnisse auf dem sonst so grünen Platz des TSC Eintracht Dortmund aufgrund des Regens immer schwieriger. Mehrere Spielerinnen stürzten und einige verließen mit Verletzungen das Feld. Ihnen wünschen wir an dieser Stelle eine gute Besserung! In Minute 44 und 46 konnten die Gegnerinnen abermals punkten und verkürzte auf 8:4.

Nachdem sich inzwischen die dritte Spielerin verletzt hatte, wurde auf Wunsch der gegnerischen Ruhrpott-SG und im Einverständnis der Schiedsrichter und der Moverines in Minute 53 das Spiel abgebrochen, kann jedoch als vollwertiges Ligaspiel eingetragen werden. Die weiteren Spiele des Tages: das der Moverines gegen Paderborn, aber auch das Ligaspiel von Münster A gegen die weit angereisten Mainzerinnen wurden aufgrund der Wetter- und Platzverhältnisse als zu gefährlich eingestuft und müssen nun nachgeholt werden.

Wir bedanken uns bei Dortmund für die Mühen, die sie bei der Vorbereitung des Spieltages hatten, der dann leider nicht wie geplant stattfinden konnte. Wir möchten weiterhin der SG Bochum/Duisburg/Essen und den Referees für das trotz der schwierigen Umstände faire Spiel danken. Unser Dank gilt letztendlich auch den Mainzerinnen und Paderbornerinnen, denen das Wetter leider einen Strich durch die Sonntagsplanung gemacht hatte und deren Anreise bedauerlicherweise vergebens war.

Sticks Up! Go Moverines! Go Mohawks!

VonPressewart

Damen: Ligaspiel von Münster A gegen Mainz fiel Sonntag vorerst ins Wasser

Mohawks Spieltagsergebnis

Ein großer nach Dortmund gelegter Heimspieltag sollte es werden: Die Spielgemeinschaft der „Moverines“ sollte am Sonntag sowohl gegen die Spielgemeinschaft Bochum/Duisburg/Essen als auch Paderborn spielen und die Damen von Münster A sollten ihr 3. Spiel der Hinrunde in der 1. Bundesliga West gegen die Mainzerinnen austragen. Von 3 geplanten Spielen konnte auf dem Rasenplatz des TSC Eintracht Dortmund leider nur das erste Spiel durchgeführt werden. Nachdem der Rasen vom nassen Novemberwetter sehr aufgeweicht war und die Herren am Tag zuvor das Spielfeld ordentlich durchpflügt hatten, war der Platz am Sonntagmittag unbespielbar und erinnerte eher an Gefilde, die man beim „Tough Mudder“ durchlaufen würde. Nach längeren Besprechungen in den Teams und unter den Schiedsrichtern einigten sich alle Beteiligten, alle weiteren Spiele des Tages abzusagen und auf spätere Termine zu verschieben.

VonPressewart

Damen: Münsteranerinnen nehmen an Trainingslager der Nationalmannschaft teil

Teilnehmerfoto

Nach der Europameisterschaft der Damen in Radotin (Tschechien) diesen Sommer, gilt es sich auf die Weltmeisterschaften der Damen in 2017 in Guildford (Surrey, England) vorzubereiten. Dazu fand das erste Trainingslager vergangenes Wochenende in Köln unter der Leitung von Nationalmannschaftstrainer Robert Novorolsky statt. Das Trainingslager sollte zunächst noch nicht der Sichtung des Kaders dienen, sondern sollte vor allem das allgemeinene Ziel verfolgen, Damen-Lacrosse in Deutschland weiterzuentwickeln, zu verbessern und zu verbreiten. So nahmen an dem offenen Camp rund 100 Spielerinnen aus 26 verschiedenen Vereinen teil!

Mehrere weitere Trainer unterstützten Rob bei der Durchführung des Camps. Auch unser Trainer Maximilian machte sich bereits Freitag auf den Weg nach Köln. Neben Maximilian nahmen auch unsere U19 Damen Nationalmannschaftsspielerin Nina Limburg und unsere Damen Europameisterschaftsspielerin Judith van Oepen, sowie unsere ehemalige Spielerin Hanne Griessmann am Camp teil, um so viel wie möglich zu lernen. Mit vielen neuen Ideen und Motivation kamen alle am Dienstag wieder ins Training, wo direkt ein paar neue Übungen umgesetzt wurden. Damit war eines der größten Damen Camps, das jemals in Deutschland stattgefunden hat auch für die Münster Mohawks ein großer Erfolg.

Vielen Dank an den Head Coach Rob Novorolsky, der mit seiner Einstellung im deutschen Damen Lacrosse schon viel in Bewegung gesetzt hat und auch weiterhin einiges vorantreiben wird!

Grow the Game!

Münsteraner Campteilnehmer

VonPressewart

Damen: erster Sieg der jungen Spielgemeinschaft Dortmund/Münster B gegen Aachen

Mohawks Spieltagsergebnis

Nach dem leider verlorenen Spiel gegen die Spielgemeinschaft Bonn/Köln B letztes Wochenende in der 2. Bundesliga West, wollen wir jedoch nicht den historischen ersten Sieg der neu-gegründeten Spiegemeinschaft Dortmund/Münster B vergessen.

Der 18. Oktober liegt schon ein paar Wochen zurück. Für die Damen des VfL Aachen war dies sicherlich ein aufregender Tag: als erstmals eigenständiges Team trugen sie ihren ersten Heimspieltag mit gleich 2 Spielen in der 2. Bundesliga West aus. Ein gut besetztes und gut gelauntes Aachener Team stand in den gelben Trikots der  Herren (die eigenen sind noch in der Mache) schon im ersten Spiel gegen Bonn/Köln B auf dem Feld, als die Münsteranerinnen und Dortmunderinnen anreisten. Gespannt und neugierig musterten die Moverines ihren Gegner und beobachteten das Ende eines starken Spiels, das mit einem knappen Sieg für die Spielgemeinschaft Bonn/Köln B endete (6:7).

Dass die Aachener vom ersten Spiel schon erste Müdigkeitserscheinungen hatten, machte sich zumindest in der ersten Halbzeit der Begegnung Aachen vs Moverines noch nicht bemerkbar. Doch nicht zuletzt entstand dieser Eindruck sicherlich auch durch die große Anzahl erfolgloser Torschüsse durch die Spielerinnen der Moverines: Pfosten, Latte, Torwartschläger… Alles wurde getroffen, nur nicht das Tornetz. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit kam dann endlich die Erlösung durch einen erfolgreichen Tortreffer, sodass die Moverines mit einem 2:1 Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Die Grundzüge in der Mannschaft waren gut, nur die Trefferquote galt es vor allem in der 2. Halbzeit zu verbessern. Auch die laufstarken Aachenerinnen wurden zunehmend erschöpfter und die Fehlerquote stieg. Bei den Moverines hingegen war endlich der Knoten geplatzt und am Ende standen 8 Tore auf dem Punktekonto der Spielgemeinschaft, Aachen traf in der 2. Halbzeit nur 2 weitere Male. Der Endstand: 8:4 für die SG Dortmund/Münster B. Und damit der 1. Sieg für unsere junge Spielgemeinschaft.

Diesen Sonntag geht es weiter: Die letzten beiden Spiele der Hinrunde für die Spielgemeinschaft stehen an. In Dortmund (Viktor-Toyka Straße 6) treffen die Moverines um 11:00 Uhr auf die Spielgemeinschaft Bochum/Duisburg/Essen und um 15:00 Uhr auf die Paderborn Hornets – die ehemaligen Mitspielerinnen der Dortmunderinnen in der Saison 2014-2015. Zwischen den beiden Spielen der 2. Bundesliga West wird auch unsere Manschaft Münster A um 13:00 Uhr ihr vorletztes Hinrundenspiel der 1. Bundesliga West gegen die Mainzerinnen antreten.

Go Moverines!