Kategorien-Archiv Allgemein

VonPressewart

Lieferando unterstützt Mohawks

Rechtzeitig zu Weihnachten gibt es für die Mohawks Teams noch ein extra Geschenk. Lieferando sponsert die Teams zum Jahresende mit 50 Gutscheinen zur je 10 €. Wir bedanken uns für das Sponsoring und freuen uns besonders auf die ersten Lieferungen.

www.lieferando.de/lieferservice-muenster

VonPressewart

Lieferando unterstützt Mohawks

Rechtzeitig zu Weihnachten gibt es für die Mohawks Teams noch ein extra Geschenk. Lieferando sponsert die Teams zum Jahresende mit 50 Gutscheinen zur je 10 €. Wir bedanken uns für das Sponsoring und freuen uns besonders auf die ersten Lieferungen.

VonPressewart

Hinrundenrückblick

Münster Mohawks Damen

Bei der Rückschau auf die Hinrunde des Damenteams standen alle Vorzeichen nach dem Sieg beim Glück Auf Cup in Essen im Sommer auf Erfolg. Der Saisonstart stand allerdings unter keinem guten Stern, da ein großer Teil der Münsteranerinnen verletzt oder krank waren. Mit einem auf nur 12 Spielerinnen reduzierten Kader konnte sie sich trotz aller Gegenwehr nicht gegen den Sc Frankfurt durchsetzen. Hauptmanko war jedoch nicht die fehlende Leistungsbereitschaft, sondern dass das Team noch nicht eingespielt war. Entstehende Kommunikationsprobleme schränkten das Spiel hier noch ein.

Das zweite Saisonspiel gegen die Ruhrpott Pirates gewannen die Damen am grünen Tisch, nachdem die Essenerinnen nicht antreten konnten.

Am folgenden Doppelheimspieltag konnte das Damenteam sich zunächst im ersten Spiel gegen die junge und unerfahrene SG Göttingen/Kassel/Osnabrück klar mit 21:02 durchsetzen, jedoch gab es weiterhin deutliche Kommunikationsprobleme innerhalb des Teams. Dies zeigte sich insbesondere in der Defense gegen Fast Break Angriffe seitens der SG. Im zweiten Spiel des Tages unterlagen die Mohawks den Damen der Mainz Musketeers mit 05:14. Nach einem ausgeglichenen Spielbeginn zeigte sich die Mainzer Überlegenheit . Alles in allem zeigte sich jedoch ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem Auftaktspiel gegen die Frankfurterinnen.

Im folgenden Auswärtsspiel gegen die SG Dortmund/Paderborn konnten die Münsteraner Damen einen erneuten Sieg nach Hause bringen. Mit 3:16 unterlag die junge SG den Mohawks. Nach einer schnellen Führung durch die Münsteranerinnen, drängte die SG zum Ausgleich und forderte Höchstleitungen von der münsteraner Defense. Trotz der erneut verbesserten Kommunikation sahen sich die Mohawks mit grundlegenden Problemen konfrontierte, die das Spiel unnötig erschwerten.

Das letzte Hinrundenheimspiel musste denkbar knapp an die Düsseldorferinnen abgegeben werden. Dies ist mit zurückzuführen auf eine lange Trainingspause und erneutes Verletzungspech. Das selbstbewusst Spiel der Mohawks bescherte diesen eine schnelle Führung, die aufgrund der nun guten Kommunikation auch lange verteidigt werden konnte. Zur Halbzeit gelang der Düsseldorfer Mannschaft jedoch die Drehung der Partie und sie konnte mit einem Tor in Führung gehen. Nach einer kurzen Torserie des Gegners rafften sich die Damen erneut auf, kämpften sich heran, konnten letztlich den Rückstand allerdings nicht mehr ganz aufholen.

Das letzte Hinrundenspiel gegen die Cologne Indians konnte trotz eines sehr kleinen Kaders gewonnen werden. Eine frühe drei Punkte Führung konnte über das ganze Spiel gehalten und sogar ausgebaut werden. Es war somit eine deutliche Entwicklung im Verlauf der Hinrunde zu erkennen.

 

Münster Mohawks Herren

Nach einem hervorragenden 5. Platz bei den Hochschulmeisterschaften, in denen der deutsche Meister Stuttgart geschlagen werden konnte und erst die Aachener unter Aufbietung eines Viertels der Nationalmannschaft die Mohawks stoppen konnten ging die Mannschaft selbstbewust in die Hinrunde. Nach der SG Müssel in der vergangenen Sasison, spielte Münster nun wieder alleine. Der Kader wurde stark verjüngt und mirt vielen Rookies aufgefüllt. Die rege Turnierteilnahme in der Sommerpause sollte diese allerdings optimal auf die Herausforderung Ligabetrieb vorbereiten.

Das erste Spiel der Saison fand vor heimischer Kulisse statt. Die Cologne Indians waren zu Gast und wurden von den Mohawks überrollt. Nach einer frühen Führung durch gutes Attackspiel kamen die Kölner nicht mehr ins Spiel. Die Defense der Mohawks stand eisern, das neue Face-Off Duo dominierte das x überragend und dieAttacker und Midfielder schossen dem Kölner Goalie das Netz aus dem Tor.

Am Ende des Tages standen 13:4 Zähler auf der Anzeigetafel.

Gleich am folgenden Tag konnte auch der ehemalige Kooperationspartner aus Kassel geschlagen werden. Die Racoons konnten früh in Führung gehen, jedoch kämpften sich die Mohawks wieder nach vorne und konnten letztendlich mit einem Tor Vorsprung gewinne, Kommunikationsprobleme in der Abwehr erschwerten das Spiel, der Goalie hielt jedoch was er konnte und hielt die Mannschaft im Spiel.

Das zweite Heimspiel gegen die Marburg Saintes sollte als schmutziges und durch Härte geprägtes Spiel in die Saisonhistorie eingehen. Über alle Quarter konnten sich die Mohawks zwar behaupten, jedoch nie eine hohe Führung herausspielen. Sowohl in der Defense als auch in der Offense gab es Kommunikationsprobleme, jedoch wurden Ballverluste durch hartes Spiel wieder zurückerobert. Am Ende des Tages stand ein 4:2 Sieg der Mohawks im Spielbericht. Die Schwächen sollten allerdings in den kommenden Trainingseinheiten stark berücksichtigt werden.

Der nächste Spieltag sollte in Kaiserslautern als Doppelspieltag stattfinden. Die weite Fahrt wurde durch das Anmieten eines Busses erster Güte komfortabel gestaltet. In der ersten partie zeigte sich dennoch die Müdigkeit der Mohawks. Gegen die Mainz Musketeers musste eine frühe Führung entgegen genommen werden. Die Mohawks liefen trotz starker Kommunikation und guter Leistung an beiden Enden des Feldes dem Rückstand immer hinterher. Weder die gewohnte Dominanz am X, noch der gute Goalie, noch die gut eingespielte Offense vermochten die Schläfrigkeit im ersten Quarter ausgleichen, sodass die Mainzer letztendlich mit vier Toren Vorsprung siegreich blieben.

Direkt im Anschluss stellten sich die Mohawks den Gastgebern aus Kaiserslautern. Mit sehr guter Teamleistung konnte eine schnelle Führung erzielt und ausgebaut werden, auch wenn im letzten Quarter erneut Kommunikationsprobleme auftraten. Die Defense und der Goalie waren jedoch sicher im Spiel, so dass am Ende 0:10 Zähler für die Mohawks auf der Anzeige standen.

Es folgte dass letzte Heimspiel der Hinrunde gegen die junge SG Dortmund/Paderborn. Dier erste Hälfte konnten die Mohawks recht souverän dominieren, Schwächen waren kaum zu erkennen. Nach der Pause zeigte sich die SG jedoch konzentrierter und konnte einige Anschlusstreffer erzielen. Die Münsteraner taten sich schwer wieder zurück in das Spiel zu finden, konnten im letzten Quarter den Vorsprung allerdings noch weiter ausbauen und so den Sieg einfahren.

Das letzte Hinrundenspiel fand in Essen gegen die Ruhrpott Pirates statt. Nach einer sehr frühen Führung gelang den Herren aus Münster nichts mehr so richtig und die Essener konnten schnell in Führung gehen und diese auch halten, ein Anschlusstreffer konnte die Mohawks auch nicht mehr in das von schwacher Kommunikation geprägte Spiel zurück bringen. Am Ende unterlagen die Mohawks den Pirates mit einem enttäuschenden 9:2.

 

Münster Mohawks Jugend

Am 24.11 stand für 7 Jugendspieler und einen der beiden Coaches in Stuttgart der Turniertag für U16 und U19 Teams an. 5 der Jugendspieler spielten in der U16 mit. Für viele war es der erste Spieltag, was dem Erfolg jedoch keinen Abbruch tun sollte. Das erste Spiel konnte souverän mit 10:1 gewonnen werden, das zweite Spiel wurde leider im Penaltyschießen verloren. Die anderen beiden Spieler spielten in der U 19 mit dem Marburger Team. Beide Spiele konnten mit 8:2 und 4:0 siegreich beendet werden. Beim letzten U 19 Spiel stießen noch drei Spieler aus der U16 dazu, da das Spielfeld vergrößert wurde. Der Spieltag bot für alle eine Chance sich zu beweisen und Erfahrungen zu sammeln. Alle haben sich gut geschlagen und den meisten gelang es auch ein Tor zu erzielen.

 

 

Normal 0 21 false false false DE JA X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:“Normale Tabelle“; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:““; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

 

VonPressewart

Sieg beim letzten Hinrundenheimspiel

Am vergangenen Samstag begrüßten dei Mohawks Herren die Gäste der Spielgemeinschaft Dortmund/Paderborn zum letzen Heimspiel in diesem Jahr. Trotz des schlechten nasskalten Wetters fanden sich zu diesem Zweck auch einige Zuschauer an der Seitenlinie ein. Rechtzeitig zum Aufwärmen hörte der Regen dann aber doch auf, sodass das Match ebi einigermaßen schönem wenn auch kalten Wetter stattfinden konnte.

Die Mohawks konnten gleich zu Beginn das Spiel bestimmen und in der zweiten Hälfte des ersten Quarters konnte diese Dominanz dann auch endlich gleich in 6 tore hintereinander umgewandelt werden. Mit einem entsprechend sicheren Gefühl gingen die Mohawks dann auch in das zweite Quarter, jedoch war es wohl etwas zuviel Sicherheit, denn im gesamten Quarter konnte nur noch ein Tor erzielt werden. Schwächen gab es aber nicht nur im Abschluss, sondern auch in der Defense, so dass die DoPas den Vorpsung verkürzen konnten.

Um die Fehler aus der ersten Halbzeit auszumerzen gab es noch einmal umfassende taktische Ansprachen in der Halbzeitpause. Der Start ins dritte Quarter war trotzdessen eher holperig und zunächst konnten die Gäste weiter den Vorsprung der Münster verkürzen, bevor dann doch der Knoten platzte und die Attack wieder Tore erzielte. Im letzten Quarter gelang es noch immer nicht die taktischen Finessen umzusetzen, aber die Mohawks konnten sich noch zu einem 12:6 Sieg kämpfen. Festzuhalten ist, dass trotz des Sieges noch einige Baustellen bestehen.

 

VonPressewart

Sieg beim letzten Hinrundenheimspiel

Am vergangenen Samstag begrüßten die Mohawks Herren die Gäste der Spielgemeinschaft Dortmund/Paderborn zum letzten Heimspiel in diesem Jahr. Trotz des schlechten nasskalten Wetters fanden sich zu diesem Zweck auch einige Zuschauer an der Seitenlinie ein. Rechtzeitig zum Aufwärmen hörte der Regen dann aber doch auf, sodass das Match bei einigermaßen schönem, wenn auch kalten Wetter stattfinden konnte.

Die Mohawks konnten gleich zu Beginn das Spiel bestimmen und in der zweiten Hälfte des ersten Quarters konnte diese Dominanz dann auch endlich in gleich 6 tore hintereinander umgewandelt werden. Mit einem entsprechend sicheren Gefühl gingen die Mohawks auch in das zweite Quarter, jedoch war es wohl etwas zuviel Sicherheit, denn im gesamten Quarter konnte nur noch ein Tor erzielt werden. Schwächen gab es aber nicht nur im Abschluss, sondern auch in der Defense, so dass die DoPas den Vorpsung verkürzen konnten.

Um die Fehler aus der ersten Halbzeit auszumerzen, gab es noch einmal umfassende taktische Ansprachen in der Halbzeitpause. Der Start ins dritte Quarter war trotzdessen eher holperig und zunächst konnten die Gäste weiter den Vorsprung der Münster verkürzen, bevor der Knoten platzte und die Attack wieder Tore erzielte. Im letzten Quarter gelang es noch immer nicht die taktischen Finessen umzusetzen, aber die Mohawks konnten sich noch zu einem 12:6 Sieg kämpfen. Festzuhalten ist, dass trotz des Sieges noch einige Baustellen bestehen.

 

VonPressewart

Viertes Bundesligaspiel der Damen in Dortmund

Am Sonntag fuhr die Damenmannschaft der Münster Mohawks mit 18 top-motivierten Spielerinnen nach Dortmund, um dort gegen die Spielgemeinschaft „DoPa“, Dortmund/ Paderborn, anzutreten. „DoPa“ hatte an diesem Sonntag bereits sein erstes Spiel gegen die Ruhrpott Pirates aus Essen absolviert, wirkte aber noch voller Energie und Motivation.

 

Kurz nach Anpfiff konnten sich die Münsteraner Damen das erste Tor sichern – doch schnell wurde klar, dass der Gegner nicht zu unterschätzen ist! Grade zu Beginn des Spieles musste die Defense aktiv werden, um einige Fast Breaks abzuwehren und den Aufbau der gegnerischen Attack zu stören.

Bereits nach kurzer Zeit nahm Münster das erste Timeout, um Fehler aus den ersten Minuten möglichst schnell zu beseitigen und die Taktik erneut zu überdenken.

Danach lief es auch erstmal runder. Nachdem die Mohawks mit vier Toren in Führung gegangen waren, zog „DoPa“ nach. Dennoch konnte Münster seinen Vorsprung durch schöne Crease-Actions sowie Fast Breaks weiter ausbauen und so stand es zur Halbzeit 10:1.

 

In der Pause wurden die Ziele für das Spiel gegen „DoPa“ reflektiert. Eigentlich sollten insbesondere ein ruhiger und sicherer Aufbau in der Attack sowie klare Kommunikation in der Defense im Vordergrund stehen! Beides war bisher noch nicht zur vollen Zufriedenheit umgesetzt worden und sollte in der zweiten Halbzeit in Angriff genommen werden. Zudem wurden im Midfield zu viele Groundballs verschenkt.

Die zweite Halbzeit startete erneut mit einem Tor für Münster, was jedoch direkt von „DoPa“ gekontert wurde.

Danach gelang es den Mohawks, sich besser zu konzentrieren und die in der Pause be­sproche­nen Ziele umzusetzen. Viele Bälle der gegnerischen Mannschaft wurden von der nun besser kommunizierenden Defense zurückerobert und dann durch tolle Transition über das Midfield zur Attack gebracht! Zum Ende des Spieles war auch der Aufbau der Attack sicherer und es konnten einige Spielzüge angewendet und erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.

 

Am Ende eines fairen Spieles konnten die Münster Mohawks mit 16:3 siegreich vom Platz gehen. Neben wertvoller Spielerfahrung, die gerade die Rookies sammeln konnten, wurde aber wieder deutlich, dass die Damen noch intensiv an sich arbeiten müssen.

 

Die Partie gegen eine stark aufgestellte Spielgemeinschaft Dortmund/ Paderborn zeigte, wie gut sich dieses junge Team etabliert hat und spielerisch weiterentwickeln konnte. Die Mohawks bedanken sich bei „DoPa“ für die Organisation und das tolle Spiel.

 

In diesem Sinne,

 

GROWING THE GAME!!!!

GO MOHAWKS!!!

Normal 0 21 false false false DE JA X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:“Normale Tabelle“; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:““; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

VonPressewart

Am Samstag starten die Herren in die Saison

Am Samstag starten die Herren mit dem ersten Heimspiel gegen die Mannschaft aus Köln in die 2.Bundesliga.
Ab 13:00 Uhr geht es an den Sportplätzen des Hochschulsports gegen Köln um den Sieg. Die Presse ist schon auf uns aufmerksam geworden und berichtet im Vorlauf zu dem Spiel.

VonPressewart

Münster Bohai – Was ist Lacrosse?

Wie viele sicher gesehen haben wurden die Spiele am Heimspieltag im Mai aufgezeichnet. Ein Zusammenschnitt mit den Interviews ist auf den Seiten von nrwision zu finden.

 

Vielen Dank an das Team von Münster Bohai für den tollen Beitrag!

 

http://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/muenster-bohai-lacrosse-beim-hochschulsport.html

 

Sticks up!

GO MOHAWKS!

VonPressewart

Rookie-Tunier in Osnabrück

An diesem Samstag fuhren 14 Mohawks und HSP-lerinnen zum Rookie-Tunier nach Osnabrück um sich mit den anderen Rookie-Mannschaften aus der Umgebung, wie Onsabrück, Paderborn und Bonn zu messen. Für Münster spielten einige erfahrenere Spielerinnen, sowie ganz frische Rookies, die gerade einmal  zwei Trainingseinheiten absolviert hatten.

Das erste Spiel fand gegen Osnabrück statt. Bei diesem Spiel lief es aus Münsteraner Sicht nicht alles rund: Die Rookies hatten etwas Mühe sich auf dem Spielfeld zurecht zu finden und die Erfahreneren mussten sich zunächst an die neue Rolle, Verantwortung zu übernehmen, gewöhnen. Das Spiel musste leider mit 10:3 verloren gegeben werden.

Im nächsten Spiel gegen die gefürchteten Bonnerinnen konnten aber alle ihre Leistungen steigern: Schon im Mittelfeld wurden diesmal die Gegnerinnen dicht verteidigt. In die Attack kam mehr Bewegung, wodurch ein ums andere mal  das Tor getroffen werden konnte. Die größte Verwirrung hatte sich gelegt! Dennoch waren die Bonnerinnen starke Gegnerinnen, weshalb sich die Mannschaften mit einem Unentschieden trennten.

Das letzte Spiel des Tages wurde gegen Paderborn geführt. Die netten Paderbornerinnen traten mit einem stark dezimierten Team an, weshalb auch einige Münsteranerinnen das Team auffüllten. Diesmal wollten es die Münsteranerinnen aber wissen und ließen den Paderbornerinnen keine Chance! Der Ball konnte ein ums andere Mal hinter die Torlinie getragen werden! Besonders schön war, dass nicht nur die Erfahreneren die Tore schossen, sondern auch die ganz Neuen! Letztendlich konnte Münster das Spiel mit einem klaren Sieg beenden.

An diesem Rookie Tunier konnten unsere Münsteraner Mädels sehr viel Lernen und Spielerfahrung sammeln! Wir bedanken uns für die Organisation bei Osnabrück und besonders Christopher, der sehr viel Zeit und Mühe in die Organisation gesteckt hat!

Sticks up!

Go Mohawks!!!