Kategorien-Archiv Team

VonPressewart

Genialer 2. Platz der Herren beim Kieler Lacrosse Meeting!

Während die Damen beim Kieler Lacrosse Meeting dieses Jahr leider kein eigenes Team stellen konnten, gelang den Herren ein kaum zu übertreffender Erfolg: sie spielten sich bis ins Finale und schrammten nur knapp am Turniersieg vorbei! Ein wahnsinniger Erfolg! Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

Doch der Reihe nach: Dieses Mal traten unsere acht Herren mit der Unterstützung von fünf Spielern aus Graz und einem Koblenzer an, wobei das Team teilweise noch durch weitere Pickups unterstützt wurde. Endlich erlebten die Spieler auch mal ein Turnier in diesem Sommer, bei dem das Wetter außerordentlich gut war und kein permanenter Regen die Lust aufs Campen vermasselte.

Wie auch in den vergangenen Jahren war das Kieler Lacrosse Meeting wieder ein sehr großes Turnier auf einen tollen Anlage mit einer hervorragenden Organisation. Das Warm up am Freitag fand traditionsgemäß auf dem Zeltplatz statt. Auch dieses Jahr fuhren die einzelnen Teams ihr individuelles Unterhaltungsequipment auf, um sich den Abend zu versüßen.

Doch die Mohawks waren nicht nur zum Feiern, sondern auch zum Siegen gekommen. So konnten sie sich am Samstag gegen Göttingen und Frankfurt durchsetzen, bevor die Crazy Cows die Sieggesserie zum Abbrechen brachten. Das Spiel gegen die Mannschaft, in der auch Nationalspieler vertreten waren, wurde deutlich mit einem 10:0 verloren. Doch immerhin war den Mohawks der Einzug ins Viertelfinale sicher! Selbiges konnte am Abend deutlich gegen Kiel gewonnen werden, was nicht nur einen weiteren Sieg, sondern auch ein langes Ausschlafen am nächsten Morgen bedeutete!

Am Sonntag konnte im Halbfinale zuerst eine 2:0 Führung gegen Groningen erspielt werden, bevor der Gegner aufholte und sogar gleichzog! Glücklicherweise konnten unsere Herren in der Overtime das Ruder wieder zu ihren Gunsten rumreissen und den Einzug ins Finale feiern.

Im Finale musste unsere Mannschaft dann wieder gegen die Crazy Cows antreten- die 10:0 Niederlage vom Vortag ließ nichts Gutes ahnen. Doch die Mohawks sind immer für eine Überraschung gut, so dass sie das erste Tor im Spiel für sich verbuchen und in Führung gehen konnten! Letzten Endes waren die Crazy Cows jedoch klar überlegen und siegten mit einem deutlichen 10:3, was aber immerhin eine Steigerung unserer Herren gegenüber dem Vortag bedeutete.

Schade war nur, dass es nur für den 1. Platz einen Pokal gab und unsere Herren ohne eine Trophäe den Heimweg antreten mussten! Trotzdem ist es eine grandiose Leistung gewesen, zu der wir euch alle herzlich gratulieren!

Nur 2 Damen der Mohawks nahmen als Pickups bei Bremen am Turnier teil. Während die Mannschaft im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger BLax ein Unentschieden erzielen konnte, wurden die nachfolgenden Spiele leider verloren. Am Ende konnte sich die Mannschaft aber im Platz um Platz 7 gegen die Marburgerinnen durchsetzen.

Vielen Dank an Philine und Hendrik für die Infos!

VonPressewart

Damen belegen 3. Platz beim Glück auf Cup / unsere Janna ist Torschützen-Königin

Am vergangenen Wochenende machte sich sowohl eine Damen- als auch eine Herrenmannschaft der Mohawks auf nach Essen zum 2. Glück auf Cup. Dieses Turnier, das im letzten Jahr einen mehr als grandiosen Start feiern konnte, ließ die Vorfreude auch diese Jahr wieder auflodern. Besonders toll war, dass wir -wie auch schon bei der adh Trophy in Würzburg- 2 Mannschaften stellen konnten. Während die Herren größtenteils am Freitag anreisten, um am Turnier Warm up teilzunehmen, stiegen die Damen am frühen Samstag Morgen um kurz nach halb 7 in den Zug gen Essen.

Am Platz angekommen, wurden wir auch schon direkt von einigen Mohawks-Herren empfangen und zum Spielfeld geleitet, wo sogleich das Warmmachen für’s erste Spiel begann. Im ersten Spiel trafen wir auch schon direkt auf die Düsseldorferinnen, bei denen wir im letzten Jahr als Pickups mitspielen durften. Wie zu erwarten war, zeigte sich der Play offs-Teilnehmer sehr stark, so dass wir mit unserem teils noch unerfahrenen Team nicht gegenhalten konnten. Nach einer sehr langen Pause standen noch 2 weitere Spiele an diesem Tag an, bei denen wir uns deutlich verbessern konnten. Besonders hervorzuheben ist, dass die Tore nicht nur von den erfahrenen Spielerinnen, sondern auch von Mädels, die erst seit diesem Sommer Lacrosse spielen, geschossen wurden. Auch die Herren gaben am Samstag ihr Bestes, jedoch hatten sie in ihrer Gruppe besonders schwere Gegner.

 

 

Wie auch im letzten Jahr glänzten die Essener Organisatoren mit einem super geplanten Turnier, bei dem der Bierpilz und der Grill inkl. toller Salate den gesamten Tag für das leibliche Wohl der Spieler sorgten. Am Abend wurde im Partyzelt ein großes Buffet mit Nudeln, verschiedenen Saucen, Nudelauflauf, Salaten und Brot aufgetischt, musikalisch untermalt von einer DJane.

Nach einer kurzen und sehr verregneten Nacht schlichen die Spieler aus ihren Zelten, um dem Regen zu trotzen und die letzten Spiele anzugehen. Der Naturrasen wurde quasi von Halbzeit zu Halbzeit deutlich schlechter, so dass am Ende des Öfteren die Füßen einen anderen Weg als der Rest des Körpers einschlugen. Dennoch glänzten die Damen durch 2 toll gespielte Begegnungen, die ihnen letzten Endes den 3. Platz im Turnier um den Glück auf Cup sichern konnten. Die Herren hatten es auf Kunstrasen zwar vom Untergrund her etwas einfacher als die Damen auf dem Naturrasen, jedoch wurde das Wetter im Laufe des Vormittages noch schlechter, so dass wirklich niemand mehr trocken blieb. Selten hat man so ein schlechtes Wetter auf einem Turnier erlebt!

Besonders toll war die Nachricht, dass unsere Janna die Torschützenkönigin dieses Turniers und dafür mit einem Pokal belohnt wurde! Herzlichen Glückwunsch, Janna!

Wie auch letztes Jahr möchten wir uns auch ganz herzlich bei den Essenern für dieses tolle Turnier und die grandiose Orga-Leistung bedanken!

VonPressewart

Lacrosse – Der Sport der Indianer

 

Lacrosse – Der Sport der Indianer

Am Mittwoch konnten rund fünfzehn Mädchen und Jungen im Rahmen einer Ferienfreizeit diesen alten Sport der Indianer, der ursprünglich zur Klärung von Streitigkeiten zwischen verschiednen Indianerstämmen als friedlichere Alternative zu kriegerischen Auseinandersetzungen genutzt wurde, kennenlernen.

Im Mittelpunkt des eintägigen Trainings standen die Geschichte des Sports und die Vermittlung grundlegender Techniken und des einfachen Spiels. Dafür waren mit Janna von Beschwitz, Michael Dörr und Gerrit Dopheide gleich drei Spieler der Münster Mohawks zu den jungen Indianern nach St.Mauritz gekommen. Die jungen Krieger lernten schnell mit den ein Meter langen Schlägern, die am oberen Ende über ein kleines Netz verfügen, den Ball zu fangen und zu passen. Nach den ersten Ballwechseln und dem geschickten umlaufen von Hindernissen ging es auch schon zum Schusstraining.

Begeistert von dem neuen Sport und den ersten Erfolgen hieß es in der Mittagspause Kräfte tanken für das kleine Turnier am Nachmittag. Für das sonst nach Mädchen und Jungs getrennte Spiel, wurden nach Essen drei Mannschaften gebildet, die unter sich den besten Indianerstamm ausspielen wollten. Schnell merkten die Jungs und Mädchen, dass das Spiel vor allem auch Konditionell einiges abverlangte, da das Spiel in der Regel auf einem Fußballfeld ausgetragen wird, und sehr viel gelaufen wird. Nach vier knappen Spielen waren alle außer Atem und glücklich. Die jungen Indianer hatten sich dem Spiel würdig gezeigt und die drei Trainer der Münster Mohawks hatten einige talentierte Nachwuchsspieler in den Reihen gesehen. Vielleicht werden die Münster Mohawks, die überwiegend aus Studenten bestehen, demnächst mehr junge Spielerinnen und Spieler in Ihren Reihen haben, die diesen jungen und doch alten Sport in Deutschland weiter wachsen lassen. Die Mohawks würde es sehr freuen!

VonPressewart

Grandioser 3. Platz der Herren bei adh Trophy / Damen auf Rang 6

Kürzlich wurde in Würzburg die adh Trophy im Lacrosse veranstaltet. Das größte Kleinfeld-Turnier Deutschlands bot 14 Herren und 9 Damenteams verschiedener Hochschulen die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Das Besondere an diesem Turnier war, dass nur Studenten bzw. Alumni unter besonderen Auflagen teilnehmen durften.

Auch den Münsteranern gelang es, sowohl ein Damen als auch ein Herren-Team zu stellen. So machten sich die Spieler am Freitag auf nach Würzburg. Über den Tag verteilt kamen die Münsteraner an und wurden direkt von einer perfekten Sportanlage und sehr netten Gastgebern empfangen. Nach dem Anmelden wurden die Schlafplätze in der riesigen Turnhalle bezogen. Doch vor der ersten Nacht in der Turnhalle gab es noch ein kleines Welcome-Abendessen.

Am ersten Tag des Turniers hatten sowohl Damen als auch Herren ein straffes Programm von jeweils 6 Spielen vor sich.

Vorneweg muss gesagt werden, dass den Herren mit dem 3. Platz eine fulminante Leistung gelungen ist, über die noch gesondert ausführlich berichtet werden wird! Besonders im Gedächtnis wird bleiben, dass unsere Spieler die Jungs der Uni München im Halbfinale mit einer kurzzeitigen Führung sehr überraschten! Doch gegen den späteren Turniersieger zu verlieren, ist wahrlich keine Schande. Jungs, ihr habt ein prima Turnier gespielt! Herzlichen Glückwunsch dazu!

Bei den Damen war die Nervosität vor dem ersten Spiel besonders groß, da  der größte Teil der Mannschaft aus Rookies bestand. Die ersten beiden Spiele wurden leider knapp verloren, was auch daran lag, dass sich unsere Mannschaft erst einspielen musste. Während des Vormittags kristallisierte sich auch heraus, dass manche Spiele von Spielern ohne Ref-Lizenz gepfiffen wurden, was leider teilweise zu falschen Entscheidungen und ein wenig Verwirrung in den Spielen führte. Nichtsdestotrotz konnten wir uns im dritten Spiel steigern, so dass wir sogar ein Unentschieden erzielen konnten! Das vierte Spiel begann für uns gut, konnten wir doch recht schnell in Führung gehen und diese auch halten. Das fünfte Spiel des Tages führte zu einer knappen Niederlage für uns. Im letzten Spiel aber mobilisierten wir alle Kräfte, so dass wir sogar einen weiteren Sieg erzielen konnten! Was für eine Überraschung! Doch nicht nur die beiden Siege einer so unerfahrenen Mannschaft sind erwähnenswert, sondern auch die Tatsache, dass unsere Rookies bereits ihre ersten Tore erzielen konnten!

Am Abend luden die Würzburger zum Barbecue und einer tollen Party ein. Doch sechs Spiele an einem Tag schlauchen doch sehr, so dass die Münsteraner ungewohnt früh in ihre Schlafsäcke schlüpften.

Am nächsten Morgen standen noch zwei Spiele an, bevor es in das Platzierungsspiel ging. Das erste Spiel konnten wir für uns entschieden, mussten uns im zweiten aber leider geschlagen geben. Also spielten wir um Platz 5 gegen die Gießenerinnen, die verletzungsbedingt nun ohne eine einzige Auswechselspielerin antraten. Dennoch gaben sie alles und konnten uns knapp schlagen, so dass die Damen aus Münster letzten Endes den 6. Platz für sich verbuchen konnten. Trotzdem ist der 6. Platz ein ganz toller Erfolg für die überwiegend noch sehr unerfahrenen Spielerinnen! Die im Turnier gezeigten Leistungen lassen auf eine ganz tolle und erfolgreiche Bundesliga-Saison hoffen, auf die wir uns bereits jetzt schon freuen! Rookies, wir sind stolz auf euch, ihr habt euch super geschlagen!

Wir danken den Organisatoren für ein nahezu perfektes Turnier und eine grandiose Orga-Leistung!

VonPressewart

Nachtrag zum Amsterdam Lowlands-Turnier

Am vergangenen Wochenende fand von Freitag bis Sonntag das Amsterdam Lowlands-Turnier statt, bei dem mehrere SpielerInnen der Mohawks vertreten waren. Da wir leider keine eigenen Teams stellen konnten, wurden Dennis und Robert von den Ruhrpott Pirates aus Essen und Hendrik sowie Anni, Christine, Larissa und Jasmin von den Teams der Marburg Saints als Pickup-Spieler aufgenommen. Die Damen der Saints wurden ausserdem noch von Spielerinnen aus Hamburg unterstützt.

Dank des Feiertages fand die Anreise bereits am Donnerstag statt. Nach dem Einchecken in die Hostels konnte die Erkundung der Stadt beginnen. Was bereits auf der Autofahrt deutlich wurde: Amsterdam hat, zumindest gefühlt, noch mehr Fahrradfahrer als Münster. Ein Grund dafür könnten eventuell auch die Parkgebühren von teilweise 4 Euro pro Stunde sein. Amsterdam bietet neben diversen Grachten-Rundfahrten, einem Hop on-hop off-Bus sowie einer Stadtrundfahrt den Touristen auch zahlreiche weitere Attraktionen wie z.B. eine Eis-Bar. Der Abend endete für einige mit der Welcome-Party für die Turnierteilnehmer.

Am ersten Spieltag erwartete die Damen bereits im ersten Spiel ein hochkarätiger Gegner: die U19-Nationalmannschaft aus Holland. Auch die weiteren gegnerischen Teams im Verlauf des Turniers waren sehr gute und vor allem erfahrene Teams, deren Spielerinnen teilweise schon seit 25 Jahren Lacrosse spielen. Die beiden Niederlagen am ersten Tag trübten aber nicht die Stimmung. Der Abend klang während einer Bootsrundfahrt aus. Zum Abschluss labten sich einige noch an ortsüblichen Leckereien wie Frikandeln oder Pommes spezial mit rohen Zwiebelwürfeln.

Der nächste Tag begann mit einem permanenten Nieselregen und so manchem Schauer- das Wetter wollte und wollte im Laufe des Tages einfach nicht besser werden! Auch die Niederlagen an diesem Tag trugen nicht zur Aufhellung der Stimmung bei. Erst am Abend klarte der Himmel auf, so dass das nun bessere Wetter zum gemeinsamen Zusammensitzen auf dem Zeltplatz genutzt werden konnte. Auch die an diesem Abend stattfindende Players-Party bestätigte die tollen Eindrücke, die das Turnier jetzt schon bei den Spielern hinterließ.

In ihrem letzten Spiel konnten die Damen der Marburg Saints über sich hinauswachsen, da die Damen vom Karlsruhe Storm ein Gegner waren, der nicht durch 2 Jahrzehnte Spielerfahrung hoffnungslos überlegen war. So konnten die Damen der Saints in Führung gehen und diese weiter ausbauen. Doch Karlsruhe gab nicht auf und ließ die Saints nicht davonziehen. Glücklicherweise konnte der Vorsprung gehalten werden, was einen 6:3-Sieg zur Folge hatte. Besonders toll war die Unterstützung der Saints-Herren und der Damen der Kassel Raccoons vom Rand des Spielfeldes, herzlichen Dank dafür! Besonders zu erwähnen ist auch Vernon, der uns drei Tage als wirklich toller Coach begleitet hat!

Dieses Turnier hat wieder einmal mehr gezeigt, dass Lacrosse ein Sport ist, der Menschen vereint, auch wenn sie aus unterschiedlichen Teams kommen, die sich normalerweise in den Ligaspielen gegenüberstehen. Man konnte tatsächlich merken, wie bunt zusammengewürfelte SpielerInnen zu einem neuen Team zusammenschmolzen. Vielen Dank, dass wir bei Essen und Marburg aus Pickups mitspielen durften! Sticks up!

VonPressewart

ADH Trophy Würzburg

 

Hallo zusammen,

also, neben den beiden Bullis sieht es wohl auch so aus, dass wir voll bezuschusst werden, wenn ich das richtig verstanden habe. Dh., dass wohl die Anmeldegebühr, so wie Verpflegungs-/Übernachtungskosten in Abhängigkeit unserer Platzierung übernommen werden. Dann holen wir die beiden Schalen eben nach Münster.

Wer jetzt noch spontan Lust bekommen hat mitzukommen, kann sich bis Sonntag Abend bei mir melden.

Micha

 

 

 

 

 

VonPressewart

Spieler der Mohawks bei den Berlin Open vertreten

Am heutigen Freitag begann  das grandiose, internationale und sehr hochkarätige Turnier der Berlin Open, bei dem unsere Spieler im Team der Bundesliga West antreten. Hendrik, Jean, Markus und Sönke werden uns bestimmt gebührend vertreten!

An dem Turnier nehmen 12 Damen- und 20 Herrenmannschaften teil, die aus der ganzen Welt angereist sind.  So kommen die Teams u.a. aus den USA, Irland, der Tschechei, den Niederlanden, Finnland, Schweden, der Schweiz und England. Die Teilnahme an diesem Turnier lässt das Herz eines jeden Lacrossers höher schlagen, und die Teilnahme ist natürlich gewissermaßen auch eine Ehre!

Bereits heute kristallisierte sich schon heraus, dass unser bester face off-Spieler auch vor internationaler Kulisse viele face offs für sich gewinnen konnte…die näheren Infos zu den einzelnen Spielen werden in Kürze folgen! Wir drücken dem Team der Bundesliga West die Daumen für die weiteren Spiele!

VonPressewart

Mr. & Mrs. Mai: Sönke und Nora werden für uns …

Ein neuer Monat – Ein neues Paar !

Diesen Monat hat Fortuna Sönke und Nora zum Monatspaar erkoren.

 

Es steht ein geiler Beitrag im Forum, so dass die Neugier gestillt werden kann. Auf auf liebe Sportsleute. Es kann sich zum Mai- Kneipen- Biathlon angemeldet werden.

Bitte tragt euch verbindlich in diese Liste ein:
www.doodle.com/ggyy5kgenc4khymf

VonPressewart

Mohawks besiegen Lumberjacks mit 11:4

Bei strahlendem Sonnenschein empfingen die Münster Mohawks die Lumberjacks aus Kaiserslautern zum ersten Heimspiel der Rückrunde. Da diese beiden Mannschaften derzeit die Tabelle der 2. Bundeliga West anführen, versprach das Spiel ein ganz besonders spannendes zu werden. Die Mohawks lieferten vor einer Zuschauerkulisse, wie sie bei Lacrosse-Spielen eher selten zu finden ist, eine fulminante Leistung ab.

Bei einem Kader von fast 20 Spielern konnte jeder Einzelne seine volle Leistung ausspielen, da dieses Mal nicht die Kondition der limitierende Faktor war. Angetrieben durch die zahlreichen Zuschauer und die Unterstützung der Mohawks-Damen spielten die Herren ein grandioses Spiel. Durch unseren face off-Spielers Jean wurde eine Ausbeute von fast 100% gewonnener face offs erzielt. Das Spiel endete mit einem überragenden 11:4 für die Mohawks, so dass sie nur noch 3 Punkte vom Tabellenführer Kaiserslautern trennen, der allerdings auch schon ein Spiel mehr bestritten hat. Daher lautet das Ziel für die Rückrunde, sich die Tabellenführung der 2. Bundesliga West zu erkämpfen, was aufgrund der Motivation und Siegeslust nach zwei deutlich gewonnenen Spielen auch durchaus möglich ist!

Nach dem Spiel wurden die Lumberjacks zu einem sonnigen Grillnachmittag eingeladen, damit sie die weite Heimreise gestärkt antreten konnten. Dies zeigt einmal mehr, dass sich nicht nur Gegner auf dem Feld gegenüberstehen, sondern auch Bekanntschaften und sogar Freundschaften zwischen den einzelnen Teams geschlossen werden.

Den gesamten Tag könnte man auch einfach mit dem O-Ton eines Spielers zusammenfassen: „Bericht? Schreib doch einfach nur 3 Worte: Es war geil!“.

Wir danken allen Fans für die unglaublich tolle Unterstützung und hoffen, auch beim Heimspiel der Damen am 30.4. in Hiltrup sowie beim 2. Heimspiel der Herren wieder genauso viele Zuschauer begrüßen zu dürfen! Jungs, macht weiter so- die Tabellenführung wartet auf euch! Sticks up!

VonPressewart

Mr. & Mrs. April – Ohle & Fifi

„Der April, der April, der macht was er will!“ So oder so ähnlich könnte auch das Motto von unserem Päärchen des Monats heissen. Der Vorstand hat in einer aufwändigen Auslosung Ohle und Fifi zum Paar des Monats erkoren.

Nun dürfen wir gespannt sein, was die beiden für uns planen. Sie werden uns bestimmt bei Zeiten über den nächsten Team-Event informieren.